Solarthermie: Neue Rotex-Solar-Produktion ermöglicht Preissenkung von 20 Prozent

NULL

Anfang Mai 2009 wurde die Fertigungslinie für die neue Generation der Rotex Solaris-Kollektoren in Betrieb genommen, berichtet die ROTEX Heating Systems GmbH (Güglingen) in einer Pressemitteilung. Die neue Kollektorproduktion sei das Ergebnis einer eng verzahnten Entwicklung von Produkt und Fertigungsanlagen, mit dem Ziel Kosten zu senken und die Produktionskapazität zu erhöhen. Das neuartige Herstellungsverfahren reduziere den Arbeitsaufwand pro Kollektor von knapp einer Stunde auf 18 Minuten, was die Produktion von mehr als 100.000 Kollektoren pro Jahr im Dreischichtbetrieb ermögliche.
Ebenso erweise sich die Produktion als äußerst flexibel. Minimale Rüstzeiten erlaubten die Fertigstellung auch kleinerer Losgrößen.

Die montagefreundliche Konstruktion des Kollektorgehäuses senke den Aufwand für die Produktion deutlich, betont das Unternehmen. Statt auf aufwändige Schraub- und Nietverbindungen, setzten die Rotex-Entwickler auf robuste und dennoch schnell zu realisierende Pressverbindungen. Zudem sei der Produktionsablauf durch die rahmenlose Glasmontage zeit- und kostenoptimiert worden. Diese Konstruktionsänderung machte eine Teilautomatisierung des Gesamtprozesses erst möglich. Dank des optimierten Herstellungsverfahrens kommt Rotex bei den neuen Kollektoren mit erheblich weniger Verpackungsmaterial aus. So entfallen große Teile der Entsorgungskosten für den Endkunden. Weiterhin ermöglicht die schlanke Produktion eine Senkung des Verkaufspreises um mehr als 20 Prozent.

Schlanke Materialwirtschaft, direkte Versorgung aus dem Container
Die Materialversorgung nach dem “Kanban”-System gewährleiste eine erhebliche Verschlankung der notwendigen Materialwirtschaft. Und auch durch eine direkte Materialversorgung vom Container an die Produktion ließen sich erhebliche Logistikkosten einsparen. Der Wirkungsgrad der Solarkollektoren und der Gesamtnutzen der Anlage seien nicht nur bezüglich einer maximalen Wärmeausbeute optimiert worden. “Fachhandwerker dürften ohne Zweifel auch die schnelle und sichere Montage auf dem Dach mittels eines Stick- & Klicksystems schätzen. Denn dadurch kommt man in luftiger Höhe mit wenigen Schrauben aus. Dank des perfektionierten drucklosen Systems entfallen sonst notwendige Komponenten wie Ausdehnungsgefäß, Überdruckventil, Manometer und Wärmetauscher, was Geld und wertvolle Energie beim Betrieb der Anlage spart”, heißt es in der Pressemitteilung. Wer auf Grund der baulichen Gegebenheiten kein druckloses System installieren kann, müsse nicht auf die hochwertige Solarthermie von Rotex verzichten: Die neuen Solaris-Kollektoren lassen sich auch als Drucksystem einrichten, so der Hersteller. Dann könne jedoch nicht auf die oben genannten Bauteile verzichtet werden.

20.07.2009 | Quelle: ROTEX Heating Systems GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen