EXPO Solar 2010: Der asiatische Photovoltaik-Markt wächst weiter

NULL

Die EXPO Solar 2010 wird vom 3. bis 5. Februar 2010 im Korea International Exhibition Center (KINTEX) in Südkorea stattfinden. Die Messe sei die beste Gelegenheit, aus einer Hand Zugang zum asiatischen Photovoltaik-Markt zu bekommen und entsprechende Kontakte mit asiatischen Marktakteuren zu pflegen, berichtet der Veranstalter, die Infothe Media Group, in einer Pressemitteilung. Drei Tage lang seien über 600 Unternehmen vor Ort, um sich auszutauschen und Unterstützung anzubieten. Um die Nachfrage der Region zu erkennen und Kontakt zu asiatischen Regierungen, Vertrieben, Installateuren, Projektentwicklern und Endverbrauchern zu knüpfen, sei es wichtig, dass Photovoltaik- und Zubehörhersteller auf einer führenden Fachmesse der Region präsent seien, betonten die Messeveranstalter in ihrer Pressemitteilung.
“Die EXPO Solar 2010 kann für Unternehmen, die ihre Aktivitäten in Asien ausweiten möchten, ein sehr lohnendes Ziel sein. Dies ist der Teilnahme diverser asiatischer Unternehmen aus Schlüsselländern und dem Veranstaltungsort in Südkorea mit seiner High-Tech-Innovationskraft, seiner Arbeitskraft, seiner wirtschaftsfreundlichen Infrastruktur und vor allem dem starken Engagement der Regierung, zu einem globalen Knotenpunkt für die Solarindustrie zu werden, geschuldet”, erklärt Choi Jeong-Shik, Geschäftsführer der Infothe Media Group, Veranstalter der EXPO Solar und Herausgeber von InterPV, einem Journal für die globale Solarindustrie.

Solarenergie-Nachfrage verschiebt sich nach Asien
Während die weltweite Photovoltaik-Industrie derzeit turbulente Zeiten erlebe, verschiebe sich die Solarenergie-Nachfrage von Europa und den USA hin zu asiatischen Ländern, so die Messeveranstalter unter Berufung auf Erkenntnisse der Unternehmensberatung Frost & Sullivan. Solar-Unternehmen führen laut Irina Sidneva, der Asien-Pazifik-Programmmanagerin für Energiesysteme bei Frost & Sullivan, als Hauptgrund für die derzeit schwierigen Zeiten die zurückgegangene Nachfrage nach Solarenergieprojekten in großen Märkten wie Europa und USA aufgrund der globalen Kreditkrise an. Laut der Asien-Pazifik-Industrieanalystin für Energiesysteme bei Frost & Sullivan, Suchitra Sriram, könnten die kürzlich bekannt gegebenen Konjunkturpakete in der Asien-Pazifik-Region zu neuen Nachfragewellen nach Solarenergieprojekten führen, was sich in einer Nachfrageverschiebung von traditionell starken Märkten wie Europa und USA hin zu asiatischen Schwergewichten wie China, Taiwan, Südkorea, Indien sowie Australien niederschlagen könnte. “Diese Konjunkturpakete haben großes Potenzial, die Verhältnisse in der Solarindustrie kurz- bis mittelfristig umzukehren. In China hat das 440 Milliarden US-Dollar Konjunkturpaket Solarenergie als eine der wichtigsten grünen Energieressourcen festgelegt, die in naher Zukunft weiterentwickelt werden soll. Eine Reihe von Solarenergie-Projekten im ganzen Land sind bereits im Bau. Die kommenden Solarstrom-Installationen haben das Potenzial, das ursprüngliche Ziel von 1,8 Gigawatt installierter Leistung bis 2020 um das Zehnfache zu übertreffen, wenn die Gesamtleistung in den nächsten 10 Jahren 10 bis 20 Gigawatt erreicht”, so Suchitra Sriram.

Solarenergie weit oben auf der Agenda der asiatischen Regierungen
“In Taiwan wurde im April 2009 ein Antrag auf 1,3 Milliarden US-Dollar Unterstützung für Forschung, Entwicklung und Installation von grünen Energie-Technologien genehmigt”, so Sriram. “Als Teil dieses Antrags hat die Regierung die Entwicklung von Solarenergie-Projekten einschließlich der Installation von Asiens erster großflächiger Solarstromanlage zur Priorität erklärt.” Die Länder in der Asien-Pazifik-Region seien dabei, Solarenergie neben anderen erneuerbaren Energien weit oben auf die Agenda der Regierungen zu setzen, berichten die Veranstalter der EXPO Solar in der Pressemitteilung. Das starke Bekenntnis der Regierungen, die Erforschung und Entwicklung von Solarenergie und Installationsprojekten voranzutreiben, werde gute Gelegenheiten für Unternehmen entlang der ganzen Wertschöpfungskette bieten. Mit ihrem starken Inlandsmarkt, günstigen Herstellungsanlagen und einer wachsenden Industrie würden die asiatischen Länder eine Fülle von Wachstumsmöglichkeiten für Solarenergie-Unternehmen bieten. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen, sei es spannend zu beobachten, wie Asien zu einem neuen Solarenergie-Knotenpunkt heranwächst, so die Infothe Media Group.
Weitere Informationen zur EXPO Solar 2010 unter: http://www.exposolar.org

27.07.2009 | Quelle: EXPO Solar | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen