Bosch will Photovoltaik-Unternehmen aleo solar AG und Johanna Solar Technology GmbH übernehmen

NULL

Der Vorstand des Solarmodul-Herstellers aleo solar AG (Prenzlau/Oldenburg) gibt in einer Ad-hoc-Mitteilung vom 03.08.2009 bekannt, dass einige Kernaktionäre, die zusammen fast 40 Prozent des Grundkapitals halten, mit der Robert Bosch GmbH Verträge über den Verkauf ihrer Beteiligungen unterzeichnet haben. Die verkaufenden Aktionäre seien eine Gruppe von Investoren rund um den Initiator und Mitgründer Marius Eriksen sowie eine dem Investor HANNOVER Finanz nahestehende Gesellschaft, die seit 2005 an aleo solar beteiligt ist. Die Transaktion stehe unter dem formellen Vorbehalt der kartellrechtlichen Prüfung und der Erreichung der im freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebot festzulegenden Mindesterwerbsschwelle von voraussichtlich 75 Prozent.
Der Kaufpreis beträgt laut aleo solar 9,00 Euro in bar pro aleo Aktie, der damit rund 33 Prozent über dem “XETRA”-Schlusskurs von Freitag, dem 31. Juli 2009 (6,78 Euro) und rund 43 Prozent über dem gewichteten durchschnittlichen Aktienkurs der aleo Aktie im “XETRA”-Handel während der letzten drei Monate vor Veröffentlichung der Transaktion (6,31 Euro) liegt. Im Zusammenhang mit dem Erwerb dieser fast 40 Prozent der Anteile an der aleo solar AG beabsichtige Bosch, den Aktionären der aleo solar AG ein entsprechendes freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für die verbleibenden Aktien vorzulegen.

aleo-Vorstandsvorsitzender Smit: ideale Ergänzung zur Photovoltaik-Aktivität von Bosch
Der Vorstand der aleo solar AG begrüßt die vorgeschlagene Transaktion und hält Bosch für einen exzellenten Partner. Jakobus Smit, ebenfalls Mitgründer und Vorstandsvorsitzender der aleo solar AG betont: “Wir haben uns konsequent als Premiummarke positioniert und einen starken eigenen Vertrieb aufgebaut. Es freut uns, dass Bosch dies als ideale Ergänzung zu seinen aktuellen Photovoltaik-Aktivitäten sieht, die sich im Wesentlichen auf die im vergangenen Jahr erworbene ersol stützen. In diesem Verbund werden wir den Wachstumskurs der vergangenen Jahre erfolgreich fortführen.”

Hervorragende Nachricht für Prenzlau und Oldenburg
Marius Eriksen, Mitgründer und Vorsitzender des Aufsichtsrats der aleo solar AG ergänzt: “Dies ist eine Bestätigung unserer jahrelang verfolgten Strategie. Die Entscheidung von Bosch, unter dem heutigen Management sowohl den Produktionsstandort in Prenzlau als auch den Standort in Oldenburg für den deutschen und internationalen Vertrieb und das Marketing weiter auszubauen, ist eine besondere Anerkennung der Leistungen aller Mitarbeiter und des Vorstands sowie eine hervorragende Nachricht für die Städte Prenzlau und Oldenburg.”

Übernahmeangebot für die Solar Technology GmbH
Bosch hat laut Ad-hoc-Mitteilung zugleich mit Gesellschaftern der Johanna Solar Technology GmbH, einen Kaufvertrag geschlossen über den Erwerb der Mehrheit an dem Hersteller von Solarmodulen auf der Basis von Kupfer, Indium und Gallium sowie Sulfid und Selen (CIGSSe) mit Sitz in Brandenburg an der Havel. Wenn das freiwillige öffentliche Übernahmeangebot und die Kaufverträge vollzogen werden, werde aleo solar den Erwerb weiterer Anteile an Johanna Solar Technology GmbH nicht weiter verfolgen. aleo solar hält Bosch für einen exzellenten Mehrheitsgesellschafter bei Johanna Solar Technology GmbH, der mit seiner Technologiekompetenz die anspruchsvollen Produktionsprozesse in Brandenburg an der Havel in die optimierte Massenproduktion ideal begleiten kann.

Bosch: Einstieg in die Photovoltaik mit ersol-Übernahme im Juni 2008
Die Bosch-Gruppe ist mit dem Erwerb der ersol Solar Energy AG im Juni 2008 in die Photovoltaik eingetreten. Für das neue Geschäftsfeld Photovoltaik hat die Bosch-Gruppe in Folge den eigenständigen Geschäftsbereich Solar Energy gebildet und baut diesen seither konsequent aus. Der Erwerb der aleo solar AG sei der nächste logische Schritt, um sich als integrierter Anbieter im Markt zu positionieren, heißt es in der Ad-hoc-Mitteilung. Neben der Photovoltaik bietet die Bosch-Gruppe zahlreiche weitere Systeme zur Nutzung regenerativer Energien an. Bosch Rexroth liefert Getriebe und Antriebstechnik für Windenergieanlagen sowie hydraulische Verstellsysteme für solarthermische Kraftwerke und entwickelt Antriebskonzepte für die noch junge Meeresenergiegewinnung. Bosch Thermotechnik ist ein führender Anbieter für Elektrowärmepumpen und Solarkollektoren für die Warmwasserbereitung.

03.08.2009 | Quelle: aleo solar AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen