US-Photovoltaikhersteller Evergreen Solar schließt Vertrag über Auftragsfertigung mit Jiawei Solar in China

NULL

Der Photovoltaik-Produzent Evergreen Solar, Inc. (Marlboro, Massachusetts) berichtete am 30. Juli 2009, das Unternehmen habe Vereinbarungen mit Jiawei Solarchina Co., Ltd. (Shenzhen, China) und der staatlichen Investitionsgesellschaft der Wuhan-Regierung, der Hubei Science & Technology Investment Co., Ltd. (HSTIC) unterzeichnet. Laut Vertrag soll Evergreen Solar seine “String Ribbon”-Wafer in einer gepachteten Fabrik produzieren, die von Jiawei im chinesischen Wuhan errichtet wird. Jiawei soll diese Wafer dann im Auftrag von Evergreen zu Solarmodulen weiterverarbeiten, die unter der Marke Evergreen Solar verkauft werden. Laut Pressemitteilung wird Evergreen Solar die Modulfertigungskosten sowie zusätzliche Kosten für die Produktion an Jiawei bezahlen.
Die tatsächlich an Jiawei auszuzahlenden Summen sollen jährlich neu verhandelt werden. Zusätzlich verpflichte sich Evergreen Solar, 17 Millionen US-Dollar (11,8 Millionen Euro) in die Solar-Fabrik in Wuhan zu investieren, und HSTIC soll Evergreen Solar eine Finanzierung von 33 Millionen US-Dollar (22,9 Millionen Euro) zu einem Zins von 17 Prozent gewähren, den Evergreen Solar bis spätestens Juli 2014 zurückzahlen muss. Jiawei werde mit Hilfe der HSTIC-Investitionen im ähnlichen Umfang in die Fertigung von Solarzellen und -Modulen investieren. Laut Pressemitteilung soll die Produktionskapazität beim Start rund 100 Megawatt (MW) betragen. Das Werk befinde sich bereits im Bau und die Unternehmen gehen davon aus, dass die Modulproduktion im Frühjahr des Jahres 2010 beginnen kann.

Produktionskapazität soll auf 500 MW ausgeweitet werden; Kosten pro Watt sollen zwischen 1,40 und 1,50 US-Dollar liegen
Laut Vereinbarung sollen die Vertragsparteien ihre jeweilige Produktionskapazität bis zum Jahr 2012 auf ungefähr 500 MW hochfahren, wobei der zeitliche Rahmen und der endgültige Umfang der potenziellen Expansion 2010 festgelegt werden soll. Richard M. Feldt, Vorsitzender, Präsident und Vorstand von Evergreen Solar, kommentiert: “Wenn wir bis Ende 2010 eine Produktionskapazität von vierteljährlich 25 MW erreichen, rechnen wir pro Watt mit 1,40 bis 1,50 US-Dollar (0,97 – 1,04 Euro) Produktionskosten für die in China hergestellten String Ribbon-Module – wenn beide Unternehmen intensiv an der Verbesserung der Technologie und an der Senkung der Kosten arbeiten. Unser gemeinsames Ziel ist, die Wirkungsgrade und unsere Produktionsleistung so zu verbessern, dass wir bis spätestens 2012 Solarmodule für weniger als 1 US-Dollar (0,70 Euro) pro Watt herstellen können”.

04.08.2009 | Quelle: Evergreen Solar, Inc. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen