Photovoltaik-Unternehmen SYSTAIC setzt Wachstumstrend fort und will Geschäftsbereich Automotive massiv ausbauen

NULL

Die systaic AG (Düsseldorf) bestätigte am 13.08.2009 ihre Zahlen zum ersten Halbjahr 2009, die sie bereits am 17. Juli vorab gemeldet hat, und veröffentlichte den Zwischenbericht zum 30. Juni 2009. Umsatz (121 Millionen Euro) und EBIT (4 Millionen Euro) konnten im Vergleich zum ersten Quartal dieses Jahres nahezu verdoppelt und im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls erheblich gesteigert werden, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Besonders positiv zeige sich auch die Entwicklung der Bilanz und des Cashflow.
Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit betrug nach Angaben des Unternehmens im ersten Halbjahr 2009 29 Millionen Euro (H1 2008: TEUR 390). Er sei insbesondere durch Geldeingänge aus den spanischen Projekten 2008 und durch die Reduzierung des Working Capital im zweiten Quartal beachtlich gesteigert worden. In den ersten drei Monaten dieses Jahres war er mit minus 11 Millionen Euro noch negativ.
“Seit Sommer letzten Jahres haben sich die Preise für Module in bankfinanzierbarer Qualität mehr als halbiert. Die Preise für Solarzellen entwickelten sich ähnlich. SYSTAIC profitiert in höchstem Maße von den fallenden Preisen und der steigenden Nachfrage. Wir sind, wie wir das schon mehrfach bewiesen haben, auf gutem Kurs und planen, auch weiterhin nachhaltig und schneller als der Markt zu wachsen”, so Michael Pack, Vorsitzender des Vorstands der systaic AG.

SYSTAIC Automotive verstärkt Entwicklung und Vertrieb
Teil der zukunftsgerichteten Wachstumsstrategie ist ein verstärktes Engagement im Automobil-Bereich: SYSTAIC ist Pionier und weltweit einziger industrieller Produzent von Solargeneratoren für verschiedene Fahrzeugmarken. Ab September 2009 will die systaic AG diese Kompetenz ausweiten, um neue Märkte zu erschließen. Dies gelte sowohl für die Forschung und Entwicklung, die weiter zentral ausgebaut werden soll, als auch für die Produktionskapazität und den Vertrieb. Der Bereich SYSTAIC Automotive umfasst künftig die Vermarktung großer photovoltaischer Glasdächer ohne Öffnungsfunktion für PKW, Reisemobile, Busse und LKW. Den etablierten Bereich Solar-Schiebedächer übernimmt weiterhin die SYSTAIC-Tochter Webasto Solar GmbH als Zulieferer für die Webasto AG. Allein im Jahr 2008 seien Photovoltaik-Applikationen für 37.000 PKW unterschiedlicher Marken von Webasto Solar produziert worden, heißt es in der Pressemitteilung. Im Geschäftsbereich Automotive habe das Unternehmen zudem zahlreiche Forschungsaufträge erhalten. So wurde etwa das innovative Elektro-Konzeptfahrzeug “Bluezero” von Mercedes-Benz mit einem eigens entwickelten Solardach ausgestattet. “Elektromobilität ist das Zukunftsthema der Automobilindustrie. Unsere Solarapplikationen entsprechen den höchsten, von der deutschen Automobilindustrie festgelegten Qualitätsstandards und können hierzu einen wesentlichen Beitrag leisten, etwa bei der Unterstützung der Antriebsbatterie, der Versorgung der Bordelektronik und beim Batteriemanagement während der Standzeiten. Zusätzlich sind wir ab 2010 in der Lage, eine GPS-Antenne in den Solargenerator zu integrieren und damit ein breites Anwendungsspektrum zu unterstützen”, erläutert Michael Pack.

Großes Photovoltaik-Potenzial auf Auto-Dächern: täglich bis zu 12,5 Millionen kWh Solarstrom möglich
Fahrzeuge mit insgesamt mehr als 50 Millionen Quadratmetern nutzbarer Oberfläche sind nach Berechnungen von SYSTAIC allein in Deutschland unterwegs und könnten durch Ausstattung mit einem Photovoltaik-Dach täglich rund 12,5 Millionen Kilowattstunden Solarstrom erzeugen – das entspreche in etwa der Leistung eines Nordrhein-Westfälischen Braunkohlekraftwerks, rechnet SYSTAIC vor. Auto-Solardächer könnten somit einen deutlichen Beitrag für geringeren CO2-Ausstoß leisten und die Reichweiten von Hybrid- und Elektrofahrzeugen vergrößern. “In enger Abstimmung mit unseren Partnern aus der Automobilindustrie werden wir intelligente Lösungen für die Elektromobilität schaffen, die zukünftig zum Standard werden, genau wie die Solarzelle im Taschenrechner” kündigt Michael Pack an. “Dazu gehört auch – wie bei unserem Energiedach für Gebäude – die Nutzung der Abwärme zur Beheizung des Fahrzeugs und der Aufbau von Solarstromtankstellen”, so Pack weiter.

Exklusiv-Vertrieb durch Saint-Gobain
Die Herstellung der neuen Automotive-Produkte, die für Neufahrzeuge, aber auch als Nachrüstsatz verkauft werden sollen, wird im SYSTAIC-Werk in Landsberg erfolgen. Als Vertriebspartner für diesen Bereich wurde die Saint-Gobain Sekurit France SAS gewonnen, mit der eine umfangreiche Exklusiv-Distribution vertraglich vereinbart wurde: Der international führende Entwickler und Produzent hochwertiger Glasfabrikate wird seine Expertise für die weltweite Vermarktung und den Vertrieb der von SYSTAIC neu entwickelten Automobil-Solardächer übernehmen. Der SYSTAIC-Vorstand geht davon aus, dass der Markt für automobile Solardächer mittelfristig rund zwei Millionen Fahrzeuge umfassen wird.

14.08.2009 | Quelle: systaic AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen