Solar-Rennwagen “SolarWorld No.1” startet in Australien

NULL

Der prämierte Solar-Rennwagen “SolarWorld No.1” startet an diesem Wochenende beim “Global Green Challenge” Rennen in Australien. Ausschließlich angetrieben von der Kraft der Sonne soll der mit Solarzellen (Photovoltaik) bestückte Solarracer 3.000 Kilometer quer durch die Wüste des australischen Kontinents zurücklegen – geräuschlos und mit einer Höchstgeschwindigkeit von 120 Stundenkilometern. Die angehenden Ingenieurinnen und Ingenieure der Hochschule Bochum, die den Rennwagen entwickelten, fahren den SolarWorld No.1 in einem spannenden 7-Tage-Rennen von Darwin bis ins Ziel nach Adelaide.
“Unser Solarracer ist Symbol für die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Solarenergie”, sagt der Vorstandsvorsitzende der SolarWorld AG, Frank H. Asbeck. “Ich bin überzeugt, dass die Zukunft der nachhaltigen Mobilität in Elektrofahrzeugen liegt, die zu Hause CO2-freien Strom aus der Sonne tanken können.”

3.000 Kilometer ohne Tankstelle durch die Wüste
SolarWorld No.1 tankt die Sonnenenergie direkt und ist damit ein Beispiel für klimafreundliche Mobilität der Zukunft, für die keine fossilen Energien nötig sind. Unterstützt von der SolarWorld AG haben Studentinnen und Studenten aus den Fachbereichen Mechatronik und Maschinenbau sowie Elektrotechnik und Informatik der Hochschule Bochum mehr als ein Jahr lang mit viel Engagement und Leidenschaft an der Entwicklung, der Konstruktion und der Realisierung des wegweisenden Solarboliden gearbeitet.

Weltmeisterschaft des solaren Motorsports
Die “Global Green Challenge” wird vom südaustralischen Motorsportverband veranstaltet und gilt als die inoffizielle Weltmeisterschaft des solaren Motorsports. Das Rennen ist eine Fortführung des erfolgreichen Solarwagenrennens “World Solar Challenge” und findet bereits zum zehnten Mal statt. Beim diesjährigen Rennen vom 24. bis zum 31. Oktober nehmen erstmalig auch Elektro- und weitere alternative Fahrzeuge teil.
Weitere Informationen zum SolarWorld No.1 unter http://www.solarworldno1.de/

24.10.2009 | Quelle: SolarWorld AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen