Elektroautos und Solarenergie: Kooperation von Karmann und SUNOS Solarpower

NULL

Der Industriestandort Osnabrück entwickelt sich immer weiter in Richtung Nachhaltigkeit und umweltfreundliches Wirtschaften, berichtet SUNOS Solarpower in einer Pressemitteilung. SUNOS, Osnabrücker Photovoltaik-Systemanbieter, sondiere zurzeit verschiedene Möglichkeiten zur Kooperationen mit dem Karmann-Tochterunternehmen Karmann E-Mobil GmbH. In einem ersten Schritt habe SUNOS bei Karmann E-Mobil sieben Elektrofahrzeuge der zweiten Generation bestellt, die voraussichtlich 2010 auf den Markt kommen sollen. SUNOS-Geschäftsführer Frank Hemme habe den innovativen Vorläufer der ersten Generation persönlich getestet und sei von den Fahreigenschaften begeistert:
“Ich bin überrascht von der Dynamik und der Sicherheit, die das E-Fahrzeug beim Fahren vermittelt. Hier liegt eindeutig die Zukunft der Mobilität. Denn mit entsprechend hergestellten regenerativen Energien fährt das Elektromobil eindeutig besseren Zeiten entgegen als die auf fossile Träger fokussierte Industrie.” Aus diesem Grund werde SUNOS diese Technologie künftig zunächst an seinem Heimatstandort in Osnabrück nutzen und denke über eine spätere Ausweitung des Aktionsradius nach. SUNOS installiert 2009 nach eigenen Angaben insgesamt fünf Megawatt Photovoltaik-Leistung. Das entspreche einer Einsparung von CO2 von mehr als 3,5 Mio. Tonnen gegenüber konventioneller Energieerzeugung. Diese Energie auch für den Verkehr zu nutzen, sei ein immenser Fortschritt für die Umwelt, so SUNOS in der Pressemitteilung.

Wichtiges Signal für wirtschaftliche Entwicklung der Region
Auch aus rein wirtschaftlichen Gründen spreche einiges für die Anschaffung von Elektroautos, erklärt SUNOS. Gegenüber dem Verbrauch von herkömmlichen Kraftstoffen würden die Betriebskosten bezogen auf 100 km hier nur noch bei rund einem Drittel liegen, habe Dr. Andreas Piepenbrink, Geschäftsführer der Karmann E-Mobil, vorgerechnet. Der Pkw “E3” beispielsweise, der auf dieser Technologie fußt, erreiche eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 140 km/h und verfüge dabei über eine Reichweite von rund 170 km. Die Bestellung der Fahrzeuge ist laut SUNOS-Geschäftsführer Frank Hemme auch ein wichtiges Signal, um der wirtschaftlichen Entwicklung der Region Osnabrück zusätzliche Impulse zu verleihen nach dem Motto: “Vorfahrt für Kreativität und mehr Bewegung in die Mobilität.”

Weitere Kooperationen geplant
“Meiner Meinung nach ergänzen sich Karmann und SUNOS ideal, denn wir sorgen schließlich dafür, dass mit unseren Modulen die Solarenergie für jeden kostengünstig, langfristig und sicher nutzbar ist. Da ist es nur konsequent, dass wir uns mit dem Automobilspezialisten über weitere Kooperationsmöglichkeiten unterhalten. Daraus können viele spannende Projekte entstehen, die dabei helfen werden, Osnabrück noch weiter als gute Adresse für Zukunftstechnologien zu profilieren”, so Frank Hemme.
Andreas Piepenbrink von Karmann ergänzt: “Es besteht in absehbarer Zeit ein enormer Bedarf für den Ausbau der Lade-Infrastruktur. Die Kommunen und Energieversorger werden allein in Niedersachsen noch Hunderte so genannte ‘Strom-Zapfanlagen’ an Tankstellen und Parkhäusern einrichten müssen. Dies sollte im Sinne der Nachhaltigkeit unbedingt auf Basis solarer Energieerzeugung realisiert werden.” Karmann E-Mobil werde sich an der Umsetzung solcher Konzepte aktiv beteiligen.

28.11.2009 | Quelle: SUNOS Solarpower | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen