dena-Solardachprogramm: Photovoltaik und Solarthermie für die türkische Universität Mugla

NULL

Seit Ende Oktober 2009 sind an der Universität in Mugla (Türkei) zwei 2-achsig nachgeführte netzgekoppelte Photovoltaik-Anlagen mit einer Nennleistung von jeweils 7,8 Kilowatt (kWp) und eine Solarthermie-Anlage mit 128 Quadratmetern Kollektorfläche in Betrieb, welche die Universität mit Solarstrom und Heißwasser versorgen, die Heizung unterstützen und zur Schwimmbaderwärmung beitragen. Die 2-achsig nachgeführte Photovoltaikanlage vor dem Eingang der Universität mit monokristallinen Solarmodulen vom Typ “SUNSET AS 100 HPC” und SUNSET-Wechselrichtern wird einen Teil des Strombedarfs der Universität decken und dadurch die Kosten senken.
Die Besonderheit der Photovoltaikanlage besteht in der Nachführung, welche die Anlage in Neigung und Ausrichtung variabel macht und es so ermöglicht, dass sich die Module immer optimal nach dem Sonnenstand ausrichten. Durch diese Technologie können gegenüber fest stehenden Anlagen erhebliche Solarstrom-Mehrerträge erzielt werden. Sowohl eine astronomische als auch eine handgesteuerte Nachführung werden eingesetzt. Die Universität will im Rahmen ihres Untersuchungsauftrages die Vor- und Nachteile der jeweiligen Steuerungsart erforschen. Die konkreten Erträge werden auf der Internetseite des Solardachprojekts unter www.solarroof-turkey.com visualisiert werden.

Solarwärme liefert heißes Wasser und unterstützt die Heizung
Die Kollektoren der solarthermischen Anlage wandeln die Sonnenstrahlung in Wärme um. Die Solarwärme wird zur Heißwassererzeugung, zur Heizungsunterstützung, für die Duschen in der Sporthalle und im Schwimmbad sowie zur Schwimmbaderwärmung eingesetzt. Die Universität will damit vom ersten Tag an einen erheblichen Teil der Kosten einsparen, die bisher für die Wassererwärmung angefallen sind. Von der Anwendung der Solartechnologie überzeugt, hatte sich die Universität, seit vielen Jahren Vorreiter für Solartechnik und besonders in der Photovoltaik in der Türkei, entschlossen, durch eigene, zusätzliche Investitionen die von SUNSET im Rahmen des dena-Solardachprogramms installierten Anlagen zu erweitern. Die Universität weitet damit ihr Engagement für erneuerbare Energien durch die Verbindung von Theorie und Praxis weiter aus und wird die Referenzanlagen in den Studienablauf integrieren. Hierzu wird derzeit, ebenfalls im Rahmen des dena-Solardachprogramms, ein Curriculum zur weiteren Ausbildung von Installateuren und Ingenieuren entwickelt.
Mit der Realisierung dieses Solardachprojekts vollzieht das deutsche Solarunternehmen SUNSET als Hersteller von Modulen, Kollektoren und Systemanbieter den Eintritt in einen weiteren, lukrativen Markt. “Wir möchten mit den nachgeführten Photovoltaikanlagen zeigen, welche technischen Möglichkeiten heute zur Verfügung stehen, und werden großes Interesse an Solartechnik in der Türkei wecken”, so Dr. Aswin Linsenmeyer, Projektleiter der SUNSET Energietechnik GmbH.
Das Projekt wird durchgeführt im Rahmen des “dena-Solardachprogramms zur Auslandsmarkterschließung”. Das Programm wird von der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) initiiert und koordiniert. Das deutsche Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) fördert es im Rahmen der Exportinitiative Erneuerbare Energien. Ziel ist, anhand von Photovoltaik- und Solarthermieanlagen die Qualität deutscher Solartechnik und ihre Anwendungsmöglichkeiten in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Umfassende Marketing- und Schulungsmaßnahmen, unter anderem für Installateure vor Ort, begleiten die Unternehmen bei ihrem Markteintritt.

07.12.2009 | Quelle: SUNSET Energietechnik GmbH; dena | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen