Zukunftsweisendes Solardach: Sauberer Strom und attraktive Spielplatzüberdachung

NULL

Mit einer feierlichen Einweihung wurde Mitte November das Solardach-Projekt “PV-Frisbee” auf dem Campus der Europäischen Schule Taipeh (TES) eröffnet. Ab sofort speise die Photovoltaik-Anlage jährlich rund 7.500 Kilowattstunden kWh umweltverträglich erzeugten Solarstrom in das taiwanesische Netz ein, berichtet die abakus solar AG (Gelsenkirchen) in einer Pressemitteilung. Entworfen von dem renommierten Architekten Kao Ying-Chao dient sie gleichzeitig als optisch ansprechende Spielplatzüberdachung. Dabei stehen neben der reizvollen Ansicht Qualität und Sicherheit im Vordergrund, betont abakus solar.
“Das PV Frisbee-Projekt ist in vielerlei Hinsicht ein besonderes Vorhaben. Nicht nur Design und Funktionalität sind hier hervorzuheben, sondern auch die Gelegenheit, der nächsten Generation zu demonstrieren und sie erleben zu lassen, wie Energieerzeugung der Zukunft funktioniert”, freute sich Erhard Krausen, Leiter des Geschäftsbereichs Building Integrated Photovoltaics (BIPV) der abakus solar AG, bei der Eröffnung des Solardachprojektes in Taipeh.

Wurfscheibenförmige Anlage mit insgesamt 32 Photovoltaik-Modulen und einer Gesamtleistung von rund 7 kWp
Als öffentlich-private Partnerschaft zählt das Projekt an der Europäischen Schule zu den insgesamt zehn Vorhaben, welche die Deutsche Energieagentur GmbH (dena) 2009 im Rahmen ihres “dena Solardachprogramms zur Auslandsmarkterschließung” unterstützt. Weitere Kooperationspartner sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), die Melchers Trading GmbH, a2peak power Co., Ltd., AUO Corp., bio formosana architects, SMA Solar Technology AG und der TÜV Rheinland. Namensgebend für das PV-Frisbee ist seine Wurfscheiben-Form, die nach einem Entwurf des taiwanesischen Architekten Kao Ying-Chao gestaltet wurde. Es besteht aus insgesamt 32 Photovoltaik-Modulen mit einer Gesamtleistung von rund sieben Kilowatt (kWp) und bildet eine Projektionsfläche von etwa 100 m2 ab. Je nach Wetterlage erwarten die Betreiber einen Solarstrom-Ertrag von rund 7.500 kWh pro Jahr.

Solardach vom TÜV Rheinland geprüft und zertifiziert
“Daraus resultiert eine Reduktion von CO2-Emissionen um circa fünf Tonnen jährlich”, resümiert Krausen. Klar im Vordergrund steht bei dem Projekt neben dem hohen Qualitätsanspruch die Sicherheit, betont abakus solar. So sei das PV-Frisbee das erste dena-Solardachprojekt, das vom TÜV Rheinland geprüft und zertifiziert wurde. Die Module seien aus deutlich dickerem Glas als üblich gefertigt. Eine doppelseitige Verglasung sorge außerdem dafür, dass sie den teilweise extremen Wetterbedingungen in Taiwan standhalten können. Zudem seien die drei Wechselrichter und die damit verbundenen Kabel verborgen montiert. So liegen sie außerhalb der Reichweite der spielenden Kinder, denen das PV-Frisbee als Spielplatzüberdachung Schutz vor Sonne und Regen bietet.

Taiwan setzt auf erneuerbare Energien
Für Taiwan ist das Vorzeigeprojekt ein Meilenstein auf dem Weg in eine solare Zukunft. Es soll einen großen Beitrag dazu leisten, das öffentliche Bewusstsein in punkto Nachhaltigkeit zu schärfen. Mit der Verabschiedung des “Renewable Energy Act” zur Förderung erneuerbarer Energien im Juni dieses Jahres hat auch die taiwanesische Regierung eine Trendwende zugunsten nachhaltiger Energieträger eingeläutet. Krausen: “Wir von abakus solar verbinden mit diesem Projekt den Wunsch, dass die Photovoltaik künftig ein bedeutendes Standbein der Energieversorgung in diesem schönen Land wird.”

13.12.2009 | Quelle: abakus solar AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen