Weichen stellen für die beschleunigte Energiewende: 2. EUROSOLAR-Tagung „Neue Konzepte für Erneuerbare Energien“

NULL

Der erfolgreiche Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland stockt häufig auf Landes- und Regionalebene, kritisiert EUROSOLAR in einer Pressemitteilung. Beim Ausbau der Erneuerbaren komme der Raumordnung der Länder eine wichtige Bedeutung zu.
Während einige Länder diese Entwicklung als Chance begreifen, sei es in anderen Regionen fast zu einem Stillstand gekommen.

Windkraft in den kommunalen Flächennutzungsplanung; Solarstrom-Erzeugung als Teil der Gebäude-Bauplanung
Wenn die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien außerhalb der Vorranggebiete ausgebaut wird, die Windkraft integrierter Bestandteil der kommunalen Flächennutzungsplanung und die Solarstrom-Erzeugung integrierter Bestandteil der Gebäude-Bauplanung werden, sei der beschleunigte Ausbau erneuerbarer Energien und die Dezentralisierung der Energieversorgung strukturell unaufhaltsam, betont EUROSOLAR.
Heute würden immer mehr regional- und kommunalpolitische Debatten von dieser Argumentation bestimmt. EUROSOLAR e.V. möchte in Kommunen und Regionen diese Debatte voranbringen und mit fundierten Beiträgen unterstützen.
Die Bedeutung von Raumordnung und Regionalplanung für den Ausbau der Erneuerbaren Energien ist Gegenstand der 2. EUROSOLAR-Tagung "Neue Konzepte für Erneuerbare Energien". Sie findet statt in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen am 20. September in der Rheinterrasse Düsseldorf.
Die aktuelle Brisanz des Themas zeige sich im Beschluss von Nordrhein-Westfalen für einen neuen Windenergieerlass sowie in der aktuelle Diskussion zur Windenergie in Bayern.
Matthias Machnig, Thüringer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Technologie wird zum Thema „Pumpspeicherkataster in Thüringen“ vortragen.
Die aktuelle Entwicklung in Nordrhein-Westfalen wird Udo Paschedag, Staatssekretär im Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz von Nordrhein-Westfalen schildern.
Programm sowie weitere Informationen zur Tagung unter: www.eurosolar.org

19.09.2011 | Quelle: EUROSOLAR e.V. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen