Solarthermie gegen Heizkostenschock: Jeder fünfte Deutsche wünscht sich Solar-Kollektoren; erhöhte Solarförderung noch bis 31.12.2011

NULL

Nur 20 Prozent der Deutschen halten ihr Haus für ausreichend winterfest. Ebenso viele wünschen sich für den kommenden Winter eine Ausstattung mit Solar-Kollektoren zur Heizungsunterstützung.
So lautet das Ergebnis einer aktuellen Emnid-Umfrage im Auftrag des Solar-Heizsystemherstellers SOLVIS GmbH & Co KG (Braunschweig). Das Unternehmen warnt vor dem nächsten Heizkostenschock.

Einbau einer Solarheizung ist auch im Winter möglich
45 Prozent der Deutschen wollen ihre Kosten senken, indem sie im Alltag Energie sparen. 20 Prozent wünschen sich für den kommenden Winter eine Ausstattung mit Solar-Kollektoren zur Heizungsunterstützung. Und neun Prozent setzen auf ein neues modernes Heizsystem, ergab die Umfrage.
Solvis-Geschäftsführer Helmut Jäger: „Hauseigentümer, die ihre Energiekosten nachhaltig senken wollen, gehen dem Problem mit einer schnellen Heizungsmodernisierung an die Wurzel. Dann können sie noch bis 31.12. die erhöhte Solarförderung nutzen.“ Er bestätigt, dass der Einbau einer Solarheizung auch im Winter möglich ist. Die Maßnahme könne bis zu 50 Prozent des alten Verbrauchs einsparen.

Jeder Quadratmeter Kollektorfläche wird jetzt noch mit 120 Euro gefördert
Im letzten Jahr sind die Kosten für Betreiber von Ölheizungen um rund 35 Prozent gestiegen, in gasbeheizten Häusern um 20 Prozent, so der Heizspiegel von co2online und dem Deutschen Mieterbund.
Die bis Jahresende geltende Förderung beträgt 120 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche, ein Heizungstausch wird mit 600 Euro bezuschusst. Ab 2012 liegt der Zuschuss noch bei 90 beziehungsweise 500 Euro. Weitere Informationen unter www.solvis.de.

11.12.2011 | Quelle: SOLVIS GmbH & Co KG Braunschweig | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen