Chinesischer Silizium- und Photovoltaik-Produzent Daqo New Energy meldet sinkende Umsätze und Verlust im vierten Quartal 2011

Am 21.03.2012 veröffentlichte die Daqo New Energy Corporation (Chongqing, China) ihre Finanzergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2011. Das Unternehmen meldete einen erneuten Umsatzrückgang um 36 % auf 38,2 Millionen US-Dollar (28,9 Millionen Euro), einen Betriebsverlust von 49,9 Millionen USD (37,8 Millionen Euro) und einen Nettoverlust von 39,4…

Aufgrund der derzeitigen Marktbedingungen habe das Unternehmen ein Hydrochlorierungs-Projekt verschoben und seine PV-Modulproduktion in einem Gemeinschaftsunternehmen ausgesetzt. Trotz dieses schwierigen Quartals habe das Unternehmen seinen Polysilizium-Absatz im Gesamtjahr um 8,1 % auf 3,947 Tonnen und seinen Umsatz auf 256 Millionen USD (194 Millionen Euro) gesteigert. Die Umsatzrendite betrug 17 %, der Nettogewinn 34,9 Millionen USD (26,4 Millionen Euro).
“Im vierten Quartal 2011 haben wir weiterhin Polysilizium hergestellt“, sagte Daqo-Geschäftsführer Dr. Gongda Yao. „Das schwächelnde Umfeld führte jedoch zu noch niedrigeren Verkaufspreisen für Polysilizium, Wafer und Module als im dritten Quartal. Das wirkte sich negativ auf unser Ergebnis aus.“
“2011 konnten wir sowohl Absatz als auch Umsatz steigern. Wir wollen unsere Wirtschaftlichkeit weiterhin verbessern und die Herstellungskosten senken. Wir ergreifen bereits entsprechende Maßnahmen in unserem Werk in Wanzhou und hoffen auf erhebliche Kostensenkungen, wenn unsere Fabriken in Xinjiang im vierten Quartal 2012 in Betrieb gehen.“

Polysilizium-Absatz geht im vierten Quartal um 18 % zurück
Dass die Umsätze des Unternehmens im vierten Quartal einbrachen, führt Daqo auf geringere Mengen an verkauftem Polysilizium sowie niedrigere Verkaufspreise zurück. Der Polysilizium-Absatz des Unternehmens sank von 1.022 Tonnen im dritten Quartal auf 834 Tonnen im vierten Quartal.
Daqo New Energy erwirtschaftete im vierten Quartal 9,8 Millionen USD (7,4 Millionen Euro) mit dem Verkauf von Wafern und Photovoltaik-Modulen.

Hydrochlorierungs-Projekt Wanzhou soll nach Produktionsstart in Xinjiang wieder aufgenommen werden
Daqo verschob sein Hydrochlorierungs-Projekt in Wanzhou um ein Jahr und setzte die Modulproduktion im Gemeinschaftsunternehmen JNE Daqo Solar Corporation aus. Dies ermögliche dem Unternehmen, seine Finanz- und Betriebsmittel voll und ganz in sein Xingjiang-Projekt zu stecken.
Das Unternehmen hat vor, das Wanzhou-Projekt wieder aufzunehmen, sobald die Produktion in Xinjiang erfolgreich gestartet ist.

26.03.2012 | Quelle: Daqo New Energy | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen