Chinesische Regierung will Unterstützung der Photovoltaik-Industrie ändern; Veraltete Produktionskapazitäten sollen durch Umstrukturierung abgebaut werden

NULL

Am 19.12.2012 debattierte der chinesische Staatsrat unter Premierminister Wen Jiabao über staatliche Maßnahmen zur Entwicklung der heimischen Photovoltaik-Industrie.
Die Diskussion ergab, dass die chinesische Photovoltaik-Produktionskapazität viel zu groß sei, die chinesischen Produzenten stark von der Nachfrage aus dem Ausland abhängen und zahlreiche PV-Unternehmen ums ihr Überleben kämpfen.

Regierung identifiziert große Herausforderungen für die chinesische PV-Branche
Photovoltaik sei eine neue strategische Industrie, betonte der Staatsrat. Sie zu entwickeln sei wichtig, um die Energiestruktur des Landes zu verbessern, Energieerzeugung und -verbrauch komplett zu verändern und das ökologische Bauen voranzubringen.
Die chinesische Photovoltaik-Branche habe gegenwärtig mit Problemen zu kämpfen, die für die Entwicklung der Branche eine große Herausforderung darstellen. Die Herausforderungen seien aber auch eine Chance, um die Lage der Branche zu verbessern. Wesentlich geringere Kosten für Strom aus Photovoltaik-Anlagen hätten die richtigen Voraussetzungen geschaffen, um den heimischen Markt auszuweiten, heißt es in einer Pressemitteilung des Staatsrats.

Politik setzt auf Umstrukturierung der Branche und technologische Fortschritte
In der Sitzung wurden einige politische Maßnahmen bestätigt: China will die Photovoltaik-Industrie schneller umstrukturieren und die Technologie voranbringen. Photovoltaik-Unternehmen müssten ermutigt werden, zu fusionieren oder sich neu zu strukturieren, um veraltete Produktionsanlagen stillzulegen und die Qualität der Technologien und Fertigung zu steigern.

China will mehr Solarstrom ins Netz integrieren
Außerdem will China die Entwicklung der Branche standardisieren und die Planung von Photovoltaik-Kraftwerken mit Blick auf die Netzintegration optimieren. Ein wesentliches Ziel sei es, stabile technologische Standards zu entwickeln, die Marktaufsicht zu stärken und verbindliche Prüfungen und Zertifizierungen für große Fabriken einzuführen.

Heimischer Photovoltaik-Markt soll wachsen
Die Staatsräte betonten, dass China seinen Photovoltaik-Markt aktiv ausbauen und regional abgestufte Maßstäbe für den Preis von Solarstrom  einführen werde.
Gleichzeitig hat die Regierung vor, die dezentrale Photovoltaik-Stromerzeugung auf Grundlage der installierten Leistung zu fördern, wodurch sowohl die Einspeisevergütung als auch die Kosten der Förderung in einem vernünftigen Rahmen gesenkt werden sollen.

Photovoltaik-Kraftwerke werden wie Windkraftwerke steuerlich begünstigt
Die chinesische Zentralregierung will die Fördermöglichkeiten der Photovoltaik-Industrie weiterentwickeln. Photovoltaik-Kraftwerke sollen dieselben Steuervergünstigungen erhalten wie Windkraftwerke.

Staat will mehr Markt
Das Gremium setzt auch auf Marktmechanismen, um Interventionen der Regierung so gering wie möglich zu halten und die Bevorzugung bestimmter Regionen zu verhindern. Die Mechanismen zur Energiepreisbildung sollen optimiert und die Ergebnisse der Förderung kontrolliert werden, um eine wirkungsvolle Politik sicherzustellen.
Die Staatsräte forderten die zuständigen Behörden auf, unverzüglich entsprechende Gesetze zu formulieren und für deren Umsetzung zu sorgen.

21.12.2012 | Quelle: Chinesischer Staatsrat | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen