Solarcentury steigt mit kenianischem Unternehmen in den Photovoltaik-Markt Ostafrikas ein

Solarcentury (London, UK) arbeitet mit dem kenianischen Unternehmen East African Solar zusammen, um sein Photovoltaik-Geschäft in Ostafrika zu etablieren.

Das Unternehmen ist dort bereits seit Juni 2013 von seinem Büro in Nairobi aus aktiv, das von Dr. Dan Davies geleitet wird, einem Gründer von Solarcentury.
Das neue Unternehmen kombiniere britische Ingenieurskunst und Erfahrung beim Bau, Betrieb und der Wartung von Photovoltaik-Anlagen mit den lokalen Marktkenntnissen des Solar-Experten und ehemaligen Geschäftsführer von East African Solar, Guy Lawrence, betonen die Partner.
Der erfolgreiche Unternehmer war für die Errichtung der ersten gewerblichen Photovoltaik-Anlage in Kenia verantwortlich und hat Erfahrung im internationalen Energiesektor. Davies und Lawrence arbeiten vor Ort mit einem siebenköpfigen Team zusammen, um Photovoltaik-Projekte in ganz Ostafrika umzusetzen.

Regierungen in Ostafrika fördern Erneuerbare zunehmend
„Seit wir die Niederlassung in Nairobi vor fast 18 Monaten eröffnet haben, haben wir enorme Fortschritte im kenianischen Solar-Markt gemacht und zwei große Projekte unter Dach und Fach gebracht“, sagte Davies.
„Die Regierungen in dieser Region fördern Erneuerbare zunehmend. Es ist ermutigend, dass z.B. in Kenia die ‚Vision 2030‘ die Chancen der erneuerbaren Energien für das Wirtschaftswachstum erkennt. Das Land hat verstanden, dass es zu einer nachhaltigeren Energieversorgung übergehen muss.“
Letztes Jahr hat Solarcentury ein Photovoltaik-Kraftwerk mit einer Nennleistung von 1 Megawatt für das Traditionsunternehmen Williamson Tea fertig gestellt. Solarcentury baut außerdem für Garden City (Nairobi) den größten Solar-Carport in Ostafrika.

20.01.2015 | Quelle: Solarcentury | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen