Heimspeichermarkt könnte 2019 um ein Drittel wachsen

Grafik: EuPD Research
Das Bonner Marktforschungsunternehmen EuPD Re­search prognostiziert für den deutschen Heimspeicher­markt 2019 ein kräftiges Wachstum.Für das Gesamtjahr könnten demnach erstmals über 60.000 Speicher in Deutschland installiert werden. Dabei teilen nach den Erkenntnissen von EuPD fünf Anbieter mehr als drei Viertel des Marktes unter sich auf. Vier von ihnen, E3/DC, Senec, LG…

Das Bonner Marktforschungsunternehmen EuPD Re­search prognostiziert für den deutschen Heimspeicher­markt 2019 ein kräftiges Wachstum.

Für das Gesamtjahr könnten demnach erstmals über 60.000 Speicher in Deutschland installiert werden. Dabei teilen nach den Erkenntnissen von EuPD fünf Anbieter mehr als drei Viertel des Marktes unter sich auf. Vier von ihnen, E3/DC, Senec, LG Chem und BYD liegen dabei mit jeweils 14 bis 15 Prozent etwa gleichauf, während sich die sonnen GmbH mit 20 Prozent laut EuPD inzwischen einen leichten Vorsprung erarbeitet haben soll.

Für das erste Halbjahr 2019 errechnet EuPD Research 28.900 Heimspeicherinstallationen in Deutschland, wobei sowohl Neuinstallationen als auch Nachrüstsysteme für bestehende Photovoltaikanlagen umfasst sind. Die Zahlen der vergangenen Jahre belegen, dass im zweiten Halbjahr mehr Photovoltaikanlagen und damit auch mehr Heimspeichersysteme installiert werden. Auf dieser Basis prognostiziert EuPD Research für das Gesamtjahr 2019 eine Anzahl von 60.500 Speicherinstallationen in Deutschland. Dies würde – bei aller Prognose-Unsicherheit – einem Wachstum von einem Drittel gegenüber dem Vorjahr entsprechen.
10.10.2019 | Quelle: EuPD Research | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen