Solarfocus nimmt PV-Anlage in Betrieb

Zu sehen sind die PV-Module auf dem Firmendach von Solarfocus.Foto: Solarfocus GmbH
Solaranlage auf dem Firmendach von Solarfocus.
740 PV-Module liefern nun kostenlosen Solarstrom für den Hersteller von Heizsystemen für erneuerbare Energien.

Das österreichische Unternehmen Solarfocus hat eine PV-Anlage mit 200 Kilowatt Leistung in Betrieb genommen. Der Hersteller von Heizsystemen für erneuerbare Energien will damit in Richtung eines CO2-neutralen Unternehmens gehen. „Raus-aus-dem-Öl“ ist in St. Ulrich bei Steyr schon lange kein Thema mehr. Geheizt wird im Werk mit den vor Ort produzierten Pelletskesseln. Heizungsunterstützung und die Erwärmung des Warmwassers wird schon lange mit einer Solarthermie-Anlage mit 140 Kilowatt Leistung gemacht. Nun hat das Unternehmen 740 PV-Module auf dem Dach montiert, um die Firma mit sauberem Strom versorgen zu können.

Photovoltaik sieht man bei Solarfocus als eine wichtige Säule für die Zukunft des Unternehmens. Vor allem in Kombination mit einer Wärmepumpe können die Vorteile dieser Technik voll ausgeschöpft werden: Strom-Überschuss aus der PV-Anlage muss nicht für wenig Geld ins öffentliche Netz eingespeist werden, sondern kann durch die Wärmepumpe effizient Wärme bereitstellen. Erst vor kurzem wurde die Wärmepumpe vampair von Solarfocus mit dem Energie Genie-Preis ausgezeichnet. „Dieser Erfolg ist wichtig für uns, die Nachfrage aus dem In- und Ausland ist zur Zeit sehr groß, wir sind laufend auf der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern aus der Region“, sagt Geschäftsführer Johann Hinterplattner. Und Arbeitsplätze vor Ort zu schaffen ist wichtig – denn letztendlich ist auch ein kurzer Weg zur Arbeit ein Beitrag zu einer klimafreundlichen Lebensweise.

18.10.2019 | Quelle: Solarfocus | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen