Max Bögl baut Windkapazitäten mit Bettels aus

Drei Männer nach Geschäftsabschluss vor der Kamera.Foto: Firmengruppe Max Bögl / Bettels Betonfertigteile
V.l.n.r.: Josef Knitl, Vorstand Firmengruppe Max Bögl / Knut Bettels, Geschäftsführer Bettels Betonfertigteile / Stefan Bögl, Vorstandsvorsitzender Firmengruppe Max Bögl.
Max Bögl spürt eine wachsende Nachfrage für Windkraftanlagen. Deshalb baut das Unternehmen die Fertigungskapazitäten für seine Windtürme mit dem Betonspezialisten Bettels aus.

Die Unternehmensgruppe Max Bögl erweitert ihre Windkapazitäten. Wie die Münchener mitteilten, geht es dabei um den Ausbau der Fertigungskapazitäten für den Hybridturm. Hintergrund ist wiederum wachsende Nachfrage im Bereich der Windenergie. So könne die Firmengruppe seit geraumer Zeit wieder steigende Auftragseingänge bei der Max Bögl Wind AG für Hybridtürme Bögl verzeichnen. Die Nachfrage an Windenergieanlagen mit großen Nabenhöhen steige in Folge der ambitionierten Ausbauziele der bayrischen Staatsregierung wieder an. Um die derzeitige Produktionskapazität von 400 Hybridtürmen Bögl pro Jahr in den zwei Werken in Sengenthal i.d. OPf. und Osterrönfeld am Nord-Ostsee-Kanal weiter zu steigern, hat Bögl jüngst einen Rahmenvertrag mit dem Betonfertigteilhersteller Bettels geschlossen.

Um die aktuell vorhandene Kapazität von 400 Türme pro Jahr zu erweitern, wird die Max Bögl Wind AG zukünftig in enger Kooperation mit der Firma Bettels Betonfertigteile die Herstellung des Hybridturmsystems Bögl in dessen Werk in Emden ausführen. In der ersten Ausbaustufe werden somit am Standort in Emden 100 Hybridtürme Bögl pro Jahr gefertigt. 

Ausbau Turmfertigung

Das für die Produktion erforderliche Equipment stelle die Firmengruppe Max Bögl. Ferner kämen Teile der Fertigung, wie zum Beispiel der Betrieb der Schleifanlage für die Turmringe, von Fachspezialisten von Max Bögl vor Ort. In Verbindung mit einer Erweiterung der Produktionskapazität am Standort Sengenthal stehe damit kurzfristig eine Produktionskapazität von 600 Türmen pro Jahr zur Verfügung.

In den nun drei stationären Werken ließen sich zudem durch weitere Ausbaustufen die Kapazitäten bei der Herstellung von Hybridtürmen Bögl bei Bedarf in Deutschland und für das europäische Ausland flexibel weiter steigern. Durch die Nähe zu den zukünftigen Projekten sei ferner eine Optimierung der Logistikprozess möglich.

“Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Firma Bettels einen kompetenten Partner für die Herstellung von Turmsegmenten in der Region Emden gefunden haben und dadurch unsere Herstellungskapazitäten signifikant erhöhen sowie die regionale Verfügbarkeit durch jetzt drei Produktionsstandorte für Deutschland und Europa ebenfalls verbessern können”, sagt Bögl-Vorstandschef Stefan Bögl.

“Der Standort Emden verfügt über eine jahrzehntelange Erfahrung in der Herstellung von Betonfertigteilsegmenten”, sagt Bettels-Geschäftsführer Knut Bettels. “Und ich bin absolut überzeugt, dass wir die hohen Qualitätsanforderungen von Max Bögl vollumfänglich erfüllen werden.”

26.9.2022 | Quelle: Max Bögl | solarserver.de © Solarthemen Media GmbH

 

Close