Monatsmarktwert Solar bricht im Oktober 2022 ein

Im Oktober 2022 ist der Monatsmarktwert Solar im Vergleich zum Vormonat um fast 60 Prozent auf 12,9 Cent zurückgegangen. Grund sind die stark gefallenen Börsenstrompreise.

Der Monatsmarktwert Solar ist im Oktober 2022 im Zuge fallender Strompreise eingebrochen. Wie aus den Daten der Übertragungsnetzbetreiber hervorgeht, lag er mit 12,904 Cent je Kilowattstunde (kWh) auf dem tiefsten Stand seit Februar 2022. Im Vormonat hatte er noch bei 31,7 Cent je kWh gelegen. Hintergrund dafür ist der gefallene Spotmarktpreis für Börsenstrom. Mit rund 15 Cent lag der Monatsmarktwert Solar im Oktober 2022 nur noch bei einem Drittel des Jahreshöchstwertes vom August. Analog ermäßigte sich auch die Monatsmarktwerte für Onshore-Wind auf 12,7 (Vormonat: 28,2) Cent und für Offshore-Wind auf 13,7 (29,4) Cent je kWh.

Der solare Marktwert ist für diejenigen Photovoltaik-Anlagen relevant, deren Direktvermarktung das EEG noch fördert. Der Monatsmarktwer Solar gibt dabei die durchschnittlichen Erlöse des Solarstroms an der Börse wieder, die mit der Direktvermarktung in dem jeweiligen Monat zu erzielen waren. Liegt dieser Marktwert unter der EEG-Vergütung, finanziert der Netzbetreiber die Differenz aus dem EEG-Umlagekonto. Das war zuletzt nicht mehr nötig. Die Monatsmarktwerte sind seit September 2021 zweistellig und übertreffen damit die EEG-Förderhöhe.

Bereits im Laufe des Jahres 2021 hatte der Marktwert Solar deutlich angezogen und der Jahresmarktwert erreichte mit 7,55 Cent pro kWh für damalige Verhältnisse einen Höchststand.

10.10.2022 | Quelle: Netztransparenz.de | solarserver.de © Solarthemen Media GmbH

Schließen