Sky Sails Power: Flugwindkraftanlage auf Mauritius in Betrieb genommen

Eine drachenbasierte Flugwindkraftanlage des deutschen Herstellers Sky Sails Power speist grünen Strom aus Höhenwinden in das Inselnetz von Mauritius ein.Foto: Sky Sails Power
Höhenwindenergie ist eine Lösung, um insbesondere die Regionen mit grünem Strom zu versorgen, die bisher stark von Dieselgeneratoren abhängig sind.
Eine drachenbasierte Flugwindkraftanlage des deutschen Herstellers Sky Sails Power speist grünen Strom aus Höhenwinden in das Inselnetz von Mauritius ein.

Auf der Insel Mauritius hat eine neue Technologie zur grünen Energieversorgung ihren Anfang genommen. Denn ein 120m² großer Drachen fliegt über die Zuckerrohrfelder der Insel im Indischen Ozean, um den Wind in mehreren hundert Metern Höhe zu nutzen. Sky Sails Power Indian Ocean, ein Joint Venture der deutschen Firma Sky Sails Power und der mauritischen IBL Energy Holdings (IBL) betreibt die Flugwindkraftanlage, die gut 100 Kilowatt Leistung erbringt. Nach Abschluss der Installationsarbeiten und der Inbetriebnahme hat der Netzbetreiber CEB die Genehmigung zur Einspeisung von Strom in das Inselnetz erteilt und die Netzkonformität des Systems bestätigt. Gestützt auf die Ergebnisse des ersten Projektes beabsichtigt Sky Sails, von Mauritius aus die Technologie zusammen mit IBL in Ostafrika und im Indischen Ozean einzuführen. „Höhenwindenergie ist eine Lösung, um Regionen mit grünem Strom zu versorgen, die bisher stark von Dieselgeneratoren abhängig sind“, sagt Stephan Wrage, CEO der Sky Sails Power GmbH.

Die Mauritius Renewable Energy Agency (MARENA) unterstützt das Projekt im Rahmen des nationalen Programms für neue und innovative Technologien im Bereich erneuerbare Energien. Denn die Republik Mauritius strebt bis 2030 einen Anteil von 60 % erneuerbarer Energien an ihrem Strommix an. Das Projekt wird nun in Zusammenarbeit mit MARENA, CEB und dem Mauritius Research and Innovation Council (MRIC) durchgeführt. Unterstützung bei der Umsetzung kam dabei auch vom Economic Development Board auf Mauritius.

„IBL Energy hat mit der Sky-Sails-Technologie die Antwort auf die Anforderungen der mauritischen Behörde für erneuerbare Energien für innovative Technologien gefunden. Dieses Pilotprojekt ist zunächst lokal und national ausgerichtet. Aber die Technologie verspricht, in naher Zukunft in der gesamten Region des Indischen Ozeans eingesetzt zu werden. Weil dort gleichmäßig starke Winde vorherrschen“, sagt Pierre Egot, Generaldirektor von IBL Energy.

Auch das Unternehmen Enerkite aus Brandenburg arbeitet an Flugwindkraftanlagen.

21.1.2022 | Quelle: IBL Energy Holdings | solarserver.de © Solarthemen Media GmbH

Schließen