Solarstromproduktion legt im ersten Quartal 2024 um 24 Prozent zu

Balkendiagramm zeigt Höhe der Einspeisevergütung für Solarstrom in Europa.Grafik: Lichtblick
Im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres hat Deutschland in den ersten drei Monaten 2024 um fast ein Viertel mehr Solarstrom produziert. Das hat der Ökoenergieversorger Lichtblick ausgerechnet.

Waren es im Frühjahr 2023 lat der Solarstromertrag demnach bei 7.499 GWh. In den ersten drei Monaten des jahres 2024 seien es 9.285 GWh gewesen. Damit habe die Deutschland im europaweiten Vergleich an der Spitze gelegen. Auf den weiteren Plätzen folgen Spanien (8.797 GWh), Italien 5.783 GWh, die Türkei (4.590 GWh) und Frankreich (4.085 GWh). Am unteren Ende des Rankings stehen hingegen Lettland (4,9 GWh), Serbien (15,4 GWh) und Norwegen (18,1 GWh). Lichtblick gibt in der Pressemitteilung lediglich die absoluten Zahlen für die Solarstromerzeugung in Europa an. In welchem Verhältnis diese zur Einwohnerzahl oder zum Stromverbrauch des Landes steht, geht daraus nicht hervor, ebenso wenig wie die Stromerzeugung aus anderen erneuerbaren Energien.

Daneben vergleicht Lichtblick die Einspeisevergütung für Solarstrom in zwölf europäischen Ländern. In Irland fällt die Vergütung mit 25 Ct/kWh besonders hoch aus. In Zypern mit seinen jährlichen 3.350 Sonnenstunden gibt es immerhin 20 Ct/kWh, in Luxemburg 15,06 Ct/kWh, in Malta und Polen je 15 Ct/kWh. Dabei betont Lichtblick, dass es in Polen noch weitere finanzielle Anreize für PV-Anlagen im öffentlichen und privaten Raum gebe. Eher gering, aber immerhin vorhanden ist die Einspeisevergütung in Liechtenstein (6,1 Ct) und Belgien (6,89 Ct). Deutschland liegt mit bis zu 12,87 Ct für die Volleinspeisung aus kleinen und 8,11 Ct für Anlagen mit anteiligem Eigenverbrauch im Mittelfeld – über den neuesten Stand berichtete der Solarserver. In vielen skandinavischen Ländern gebe es keine Einspeisevergütung für Solarstrom, so Lichtblick. Diese würden eher auf Windenergie oder Wasserkraft setzen.

Daneben hat Lichtblick auch die Strompreise für Privathaushalte in den Ländern vergleichen. Ob Strompreise, Einspeisevergütung und Solarstromerzeugung in den Ländern in Europa zusammenhängen, lässt sich anhand der Daten nicht bewerten.

Quelle: Lichtblick | solarserver.de © Solarthemen Media GmbH

Beliebte Artikel

Schließen