Berliner Stadtwerke installieren PV bei Verkehrsbetrieben BVG

Photovoltaik über den Dächern von Berlin.Foto: Berliner Stadtwerke / Benjamin Pritzkuleit
Berlin baut die Installation der Photovoltaik wie hier auf der Messe kontinuierlich aus.
In Berlin lassen die Verkehrsbetriebe immer mehr Immobilien mit PV bestücken. Dienstleister dafür sind die Berliner Stadtwerke.

Die Berliner Stadtwerke bauen gemeinsam mit den Berliber Verkehrsbetrieben (BVG) die Photovoltaik aus. Wie der kommunale Versorger mitteilte, hat er in den letzten Monaten auf Dächern von BVG-Betriebshöfen und -Werkstätten Solaranlagen errichtet. Weitere Anlagen seien geplant.

Die jüngst gemeinsam realisierten Anlagen haben eine Gesamtleistung von 520 kW, die sich auf rund 3.600 Quadratmetern Modulfläche verteile. Das gemeinsame Projekt sei Teil der Solarstrategie der BVG. Das Unternehmen wolle mehr Strom auf den eigenen Dächern produzieren. Mit ihrem Projekt sehen sich Stadtwerke und BVG in einer Vorbildfunktion im Land Berlin. , wie Franziska Giffey, zugleich Aufsichtsratschefin der BVG und der Stadtwerke-Mutter Wasserbetriebe, heute bei einem Pressetermin auf dem Dach des BVG-Servicelagers in Weißensee betonte.

„Berlin ist mit einem Rekordzuwachs an zugebauter Solarkapazität im vergangenen Jahr Solarmeister geworden“, sagt Wirtschafts- und Energiesenatorin Franziska Giffey. Die frühere Familienministerin Giffey hatte wegen Plagiatsvorwürfen rund um ihre Dissertation, die zum Entzug des Doktortitels führte, bundesweit Schlagzeilen gemacht.

Prüfung weiterer BVG-Immobilien

Die leistungsstärkste der vier neuen Solaranlagen mit rund 175 kW befinde sich auf dem Straßenbahn-Betriebshof Nalepastraße in Schöneweide. Dahinter rangiere mit rund 134 kW eine Anlage auf dem Zentralen Bauhof an der Conrad-Blenkle-Straße in Prenzlauer Berg. Außerdem hätten die Partner eine weitere mit 127 kW auf dem Gebäude an der Puccinistraße in Weißensee installiert. Ferner sei eine 83 kW-Anlage auf dem Omnibus-Betriebshof an der Müllerstraße in Wedding im Betrieb.

„Die jüngst beendeten Arbeiten waren nicht das erste gemeinsame Projekt von BVG und Stadtwerken“, sagt Chris Werner, Chef des Berliner Energiewendedienstleisters. So ging im März 2021 nach einer ähnlichen Kooperation auf dem Dach der Halle 4 der U-Bahn-Betriebswerkstatt Grunewald am Olympiastadion eine 406 kW leistende Anlage in Betrieb. „Weitere Projekte werden folgen“, so Werner. So werde derzeit die Eignung von insgesamt acht Immobilien der BVG für die kurzfristige Errichtung weiterer Anlagen geplant.

Quelle: Berliner Stadtwerke | www.solarserver.de © Solarthemen Media GmbH

Beliebte Artikel

Schließen