Anzeige

BSW fordert Reform der Solarthermieförderung

Foto: Ingo Bartussek/fotolia.de

Nach einem Bericht des Informationsdienstes Solarthemen fordert der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) umfangreiche Änderungen an der derzeitigen Förderung für Solarwärmeanlagen.

In einem noch unveröffentlichten Papier, das von der Fachgruppe Solarthermie des BSW erarbeitet wurde, schlägt der Verband unter anderem vor, dass Handwerksunternehmen für jede installierte Solarthermieanlage eine Prämie erhalten sollen. Der BSW fordert zudem, Solaranlagen im Neubau wieder zu fördern, wo bislang nur sehr anspruchsvolle Solaranlagen unterstützt wurden, die einen solaren Deckungsgrad von mehr als 50 Prozent aufweisen oder auf Mehrfamilienhäusern platziert werden. Mit Blick auf die Pläne des Wirtschaftsministerium, die Förderbeträge von einer Quadratmeter- auf eine prozentuale Investitionskostenförderung umstellen zu wollen, beziffert der BSW differenzierte Prozentsätze für heizungsunterstützende Kombianlagen und Trinkwasseranlagen im Alt- und Neubau.

Auch in dem Bereich  solaren Großanlagen formuliert der Bundesverband Solarwirtschaft Änderungsvorschläge bei der ertragsorientierten Förderung und fordert unter anderem die Förderung von Machbarkeitsstudien sowie die steuerliche Zuschüsse für die solare Prozesswärme. Mit dem Papier will der BSW auf den für 2019 angekündigten nächsten Schritt des Bundeswirtschaftsministeriums zur Umsetzung der „Förderstrategie Effizienz und Wärme aus er­neuer­baren Energien“ Einfluss nehmen. Die konkreten Änderungsvorschläge des BSW sind auf www.solarthemen.de zu finden. 

 

15.11.2018 | Quelle: www. solarthemen.de | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.