Europas Verbraucher setzen auf Solarwärme statt Öl und Gas

Bedingt durch die hohen Öl- und Gaspreise entscheiden sich die Verbraucher immer häufiger für Solarwärme zur Brauchwassererwärmung und Heizungsunterstützung. Das berichtet die Europäische Solarwärmeindustrievereinigung ESTIF anlässlich der neuesten Daten zum Solarwärmemarkt in Europa. Im Jahr 2005 wurden laut ESTIF knapp 1.400 Megawatt Solarwärmeleistung (MWth) in Europa neu installiert – das entspricht einer Kollektorfläche von etwa […]

Bedingt durch die hohen Öl- und Gaspreise entscheiden sich die Verbraucher immer häufiger für Solarwärme zur Brauchwassererwärmung und Heizungsunterstützung. Das berichtet die Europäische Solarwärmeindustrievereinigung ESTIF anlässlich der neuesten Daten zum Solarwärmemarkt in Europa. Im Jahr 2005 wurden laut ESTIF knapp 1.400 Megawatt Solarwärmeleistung (MWth) in Europa neu installiert – das entspricht einer Kollektorfläche von etwa zwei Millionen Quadratmetern und bedeutet eine Steigerung um 26 % gegenüber dem Vorjahr.
 
In Frankreich wurde die Zahl der neu installierten Sonnenkollektoren im vergangenen Jahr sogar mehr als verdoppelt, sie wuchs um 85 MWth.

Erfreuliche Entwicklung in mehreren Teilmärkten

“Wir freuen uns sehr über die Entwicklung des Europäischen Marktes”, sagt ESTIF-Generalsekretär Uwe Brechlin. “Die traditionell führenden Märkte – Deutschland, Österreich und Griechenland – haben sich 2005 alle gut entwickelt und nun registrieren wir ebenso erfreuliche Entwicklungen in mehreren Märkten mit hohem Potenzial, beispielsweise Frankreich und Spanien”, fügt Brechlin hinzu. Ende 2005 erreichte die installierte Gesamtleistung in der EU (einschließlich der Schweiz) 11.175 MWth (15,9 Millionen Quadratmeter Kollektorfläche).

Baupflicht für Solarwärmeanlagen in Spanien

Auf der Grundlage jüngster Markterhebungen erwartet ESTIF, dass das Jahr 2006 mit einem Wachstum von 20 % oder stärker enden wird. Erfreut berichtet der Solarwärmeindustrieverband, dass mehrere europäische Regierungen neue Solarwärme-Förderprogramme eingeführt haben. Spanien sei sogar einen Schritt weiter gegangen, indem es eine Baupflicht für Solarwärmeanlagen in Neubauten eingeführt hat. Damit schaffe Spanien stabile Rahmenbedingungen als Voraussetzung für ein langfristiges Wachstum der Solarthermie. ESTIF ermutigt alle Regierungen, die solare Heizung und Kühlung zu unterstützen, um den Verbrauch herkömmlicher fossiler Brenstoffe zu minimieren.

03.07.2006   Quelle: ESTIF   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen