Sharp zeigt neueste Photovoltaik-Technologien auf der ISH 2007

NULL

Alle zwei Jahre lädt die ISH in Frankfurt als Weltleitmesse für Bad-, Gebäude-, und Energietechnik an den Main ein. Erstmals in diesem Jahr sind erneuerbare Energien ein Schwerpunktthema und die ISH unterstreicht mit 300 Ausstellern aus Europa den besonderen Stellenwert der Technik zur Nutzung regenerativer Energien wie beispielsweise der Photovoltaik. Dies nimmt Sharp als Solarpionier der ersten Stunde zum Anlass, um auf in Frankfurt seine neuesten Photovoltaik-Produkte zu präsentieren und sich für eine stärkere Nutzung der Solarenergie einzusetzen. Vom 06. bis zum 10. März präsentiert Sharp in Halle 9.0 am Stand B19 neben dem neuen 90 Watt starken Dünnschichtmodul „NA-901WP“ weitere Produkte wie die „Lumiwall“ und semitransparente Dünnschicht-Solarmodule sowie poly- und monokristalline Solarstrommodule.

Strom aus der Sonne wird immer mehr zur umweltfreundlichen Normalität
Das Schwerpunktthema erneuerbare Energien greift aktuelle politische Diskussionen auf und informiert sowohl Fachbesucher als auch Endverbraucher über die vielen Möglichkeiten, bereits beim Bau eines Gebäudes an eine umweltfreundliche Energieversorgung zu denken. Solarstrommodule spielen dabei eine wesentliche Rolle, betont Sharp. Zunehmend entwickelten sich PV-Module zu festen Bauelementen, die elegant in Gebäude integriert werden können und so das Haus mit Energie versorgen können. „Angesichts der weltweiten Klimaentwicklungen ist ein überlegtes Handeln von jedem Einzelnen gefordert. Sehen wir uns die Energieeffizienz und die Energieversorgung von Gebäuden an, ist bei Hausbau und Gebäuderenovierung viel möglich. Während bis jetzt vor allem bereits bestehende Gebäude mit Solarstromanlagen nachgerüstet wurden, werden Photovoltaikanlagen in Zukunft vom Architekten zunehmend bei der Gebäude- und Energieversorgungsplanung von Beginn an mit eingeplant. Der Strom aus der Sonne wird damit immer mehr zur umweltfreundlichen Normalität. Damit sind die Architekten und Bauherren wie auch die Installateure gefordert, die Photovoltaikanlage in Zukunft als festen Bau- Bestandteil eines Gebäudes zu berücksichtigen“, so Peter Thiele, General Manager der Sharp Solar Business Group Germany/Austria.

Dünnschicht-Laminate für Fassaden und Wintergärten; Kombination von Solarzellen und Hochleistungs-LED
Wie konkrete Lösungen aussehen, zeigt der Solarpionier auf der ISH mit seinen semitransparenten Dünnschicht-Laminaten mit einer Lichtdurchlässigkeit von 10, 20 und 30 Prozent, die sich besonders für den Einsatz an Fassaden und Wintergärten eignen. Eine weitere Integrationsmöglichkeit auf Basis der Dünnschicht-Technologie bietet die Sharp Lumiwall: sie kombiniert durchsichtige Solarzellen mit extrem energieeffizienten Hochleistungs-LED in einem Modul. Tagsüber kann das natürliche Sonnenlicht durchscheinen, während die Solarzellen gleichzeitig Strom erzeugen. Die gespeicherte Energie wird nachts an die integrierten LED abgegeben, welche dann mit einer Lichtintensität von etwa 30 Lux leuchten. Anwendung findet die Lumiwall überall dort, wo transparente Decken und Wände gebraucht werden und bei Dunkelheit Licht benötigt wird, wie zum Beispiel an Wintergärten, in Hotel- oder Hauseingängen.

07.03.2007 | Quelle: Sharp Electronics (Europe) GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen