Freiburger SolarMarkt AG gründet Tochterunternehmen in Partnerstadt Padua

NULL

Für die SolarMarkt AG ist es eine neue Filiale im Ausland, für Freiburg die erste Unternehmensgründung, die auf eine Städtepartnerschaft zurückzuführen ist: In Anwesenheit von Oberbürgermeister Dieter Salomon haben Walter Leithold, Vorstand der SolarMarkt AG, und Sergio Benetello, Geschäftsführer des Italian Solar Infocenters, die Gründung der SolarMarkt Italia S.r.L. beschlossen.. „Für den Einstieg in den viel versprechenden italienischen Markt gibt es keinen besseren Partner“, betonte Leithold. Mit dem Handel von Photovoltaik- und solarthermischen Komponenten sei für 2007 ein Umsatz von bis zu fünf Millionen Euro anvisiert.
Dabei profitiere das neue Unternehmen von den guten Kontakten der SolarMarkt AG zu Modulherstellern. Davon können sich Handwerker vom 19. bis 21. April auf der Solarexpo in Verona überzeugen.
Italian Solar Infocenter als Demonstrationszentrum für Energieeffizienz und erneuerbare Energien
Benetello und Leithold haben sich erstmalig auf der Umweltmesse Sepolution 2006 in Padua kennengelernt. Die Stadt hatte den SolarMarkt eingeladen, sich an einer Präsentation Freiburgs zu beteiligen. „Für uns ein Glücksfall: Dank der Stadt konnten wir mit Sergio Benetello einen erfahrenen Geschäftsmann und engagierten Vorkämpfer gewinnen“, erklärte Leithold anlässlich der Vertragsunterzeichnung im Freiburger Rathaus. Sitz der SolarMarkt Italia S.r.L. ist das Italian Solar Infocenter in Padua, das als das erste italienische Gebäude im Passivhaus-Standard gilt. Die Gründung dieses Demonstrationszentrums für Energieeffizienz und erneuerbare Energien wurde von den Handwerkskammern Freiburg und Padua angestoßen. An den Seminaren, welche die Freiburger Handwerkskammer in Padua und ganz Italien durchführt, ist auch die SolarMarkt AG beteiligt: Mit von ihr zur Verfügung gestellten Solarkomponenten lernen italienische Handwerker, wie man Photovoltaik-Anlagen sicher installiert.

Einspeisevergütung in Italien seit Februar unbürokratisch und umfangreicher
Italien verfügt seit 2005 über ein Einspeisegesetz. Obwohl das so genannte Conto Energia mehrfach geändert wurde, blieb die installierte Leistung bislang hinter den Erwartungen zurück. Ein Dekret vom Februar dieses Jahres beseitigt die entscheidenden Markthemmnisse: Das bürokratische Vergabeverfahren wurde abgeschafft und die Deckelung der Mischvergütung auf 2.000 Megawatt bis zum Jahr 2015 erheblich erweitert.

Solarpionier mit Filialen in der Schweiz und in Spanien
Die SolarMarkt AG entstand 1985 – unter dem Namen SolarMarkt GmbH – als Ausgründung aus dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE. Seither haben die Freiburger nach eigenen Angaben in der Region PV-Anlagen mit einer Leistung von über fünf Megawatt ausgerüstet. Damit sei die SolarMarkt AG eines der ältesten PV-Unternehmen und der bedeutendste Technologielieferant in Südbaden. AluTec und KLEMENS heißen die beiden selbst entwickelten Montagesysteme. Durch die Umwandlung in eine AG schuf der Solarpionier 2006 die Voraussetzungen für sein weiteres Wachstum. Inzwischen sind Filialen in der Schweiz und Spanien entstanden, weitere sollen folgen. Neben Großhandel und Montagesystemen ist das Projektgeschäft der dritte Geschäftsbereich: Für die diesjährige 550-Jahr-Feier der Uni Freiburg hat das Solarhandelshaus Spitzentechnik für eine 550-Kilowatt-Anlage geliefert.

23.03.2007 | Quelle: SolarMarkt AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen