Spanien: IBERDROLA-Tochterunternehmen baut 10 MW-Solarpark in der Provinz Cáceres

NULL

IBERDROLA Ingeniería y Construcción, Tochter des spanischen Energieerzeugungs- und -vertriebsunternehmens IBERDROLA, wird auf einem 60 Hektar großen Gründstück in Talayuela ein Photovoltaik-Kraftwerk mit einer Leistung vom 10 Megawatt erreichten. Das Solar-Kraftwerk in der westspanischen Provinz Cáceres soll nach zehn Monaten Bauzeit im ersten Quartal 2008 an das Netz gehen, berichtet die Iberdrola S.A in einer Pressemitteilung. IBERDROLA Ingeniería y Construcción wird das auf zwei Standorte verteilte Kraftwerk schlüsselfertig übergeben, beide Photovoltaikanlagen werden eine Nennleistung von 5 MW haben und bestehen aus 50 Einzelanlagen à 100 kW mit kristallinen Solarmodulen, die dem Lauf der Sonne zweiachsig nachgeführt werden. Der Solarpark Talayuela ist IBERINCOs zweites großes PV-Projekt.
Das Unternehmen schloss kürzlich einen weiteren Vertrag für einen 11.65 MW-Solarpark in Soria ab. Bislang hat IBERINCO nach eigenen Angaben insgesamt 8.2 MW ans Netz gebracht und Aufträge für weitere 21 MW in der Pipeline. Außer in Spanien arbeitet das Unternehmen auch in Griechenland, Italien, Frankreich und den USA, Ländern mit besonders großem Photovolataik-Potenzial.

Nach eigenen Angaben ist IBERINCO Spaniens umsatzstärkstes Energie-Ingenieursunternehmen. Der Umsatz wuchs laut IBERINCO im Jahr 2006 um 35,3 % auf 648,8 Millionen Euro; der Gewinn betrug 33,3 Millionen Euro – ein Zuwachs um 22,4 %.

29.05.2007 | Quelle: IBERDROLA, S.A. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen