SolarMarkt AG: Neues Montagesystem für rahmenlose Photovoltaik-Module

NULL

Auch für rahmenlose Solarmodule ist jetzt ein Einlegesystem der SolarMarkt AG (Freiburg) erhältlich: Die Horizontalprofile von AluTec FL (FL für Frameless) seien speziell für diese empfindliche Solarmodul-Bauart entwickelt worden und eignen sich laut Hersteller für Dünnschicht-Solarmodule und kristalline Module in Freilandanlagen, auf Schräg- und auf Flachdächern. Da sie spannungsfrei ohne Klemmen und Schrauben in den Einschubprofilen liegen, seien Schäden am Glas ausgeschlossen, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Eine weitere Produktneuheit ist die dazugehörige Aufständerung, die das Freiburger Unternehmen im Rahmen seines Projektgeschäfts für den Bau eines Freiflächen Solar-Kraftwerks mit 1,4 Megawatt entworfen hat.
Mit diesem System für Großanlagen gibt die SolarMarkt AG ihre Montage-Erfahrungen an andere Anlagenbauer weiter. „Von unseren Kunden wissen wir, dass bei Klemmsystemen rahmenlose Module immer wieder gebrochen sind“, erzählt Walter Leithold, Vorstandsvorsitzender der SolarMarkt AG. „Da wir vor Jahren die Einlegetechnik erfunden haben, war uns sofort klar, wie die Lösung auszusehen hat. Bei unserem eigenen Projektgeschäft profitieren wir von der Geschwindigkeit, in der man mit AluTec FL Anlagen errichten kann“, freut sich Leithold.

AluTec FL ist beim Deutschen Patent- und Markenamt angemeldet. Es handelt sich um eine Weiterentwicklung des Einlegesystems AluTec, das die SolarMarkt AG bereits 1998 entwickelt und fortwährend optimiert hat. Die Einlegetechnik schone grundsätzlich alle Module, was bei rahmenlosen Modulen besonders wichtig sei, betont der Hersteller. Ohne Rahmen könnten Klemmen nur auf dem Glas befestigt werden, wobei beim Andrehen der Schrauben schnell Bruch entstehe. Bei AluTec FL könnten die Monteure die Module einfach mit ein paar Handgriffen in Profilschienen einlegen. An den Seiten befestigte Gummibacken sorgen für zusätzlichen Schutz und sicheren Halt. AluTec FL lässt sich mit allen Profilen der SolarMarkt AG verschrauben. Bei KLEMENS XL erfolgt das bequem und schnell mit Schrauben und Halteklammern in einem Gewindekanal mit geprüft hohen Auszugskräften. Bei AluVer Plus sind es ebenfalls Halteklammern, die jeweils mit einer Schraube und einem rostfreien Nutenstein am Horizontalprofil verschraubt werden. Eine eingebaute Kugelfeder verhindert, dass der Nutenstein beim Zurechtlegen der Schiene verrutscht.

Kosteneffiziente Montage von Freilandanlagen
Dünnschichtmodule kommen vor allem auf großen Flachdächern und im freien Gelände zum Einsatz. Durch die größere Fläche, die zur Verfügung steht, wird ihr geringerer Wirkungsgrad ausgeglichen. Bei dieser Anwendung sind bereits Aufständerungen als Unterkonstruktion vorhanden, so dass sich AluTec FL als besonders kostengünstig erweise, betont die SolarMarkt AG. Das Einlegsystem spare viel Zeit, da die Module nicht zusätzlich verschraubt werden müssen. Kosteneffiziente Montage sei bei Dünnschichtmodulen von großer Bedeutung, da für die selbe Leistung im Vergleich zu kristallinen Modulen fast doppelt so viele Module und Montageschienen verbaut werden. Bei einer Einspeisevergütung von 37,96 Cent pro Kilowattstunde für Freilandanlagen stimme die Rendite nur, wenn die Montage schnell geht, betont der SolarMarkt.
AluTec FL und die Großanlagen-Aufständerung wurden in Zusammenarbeit mit der Creotecc GmbH entwickelt, die sich auf Entwicklung, Fertigung und Vertrieb von solaren Montagesystemen spezialisiert hat.

28.06.2007 | Quelle: SolaSolarMarkt AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen