KACO: Photovoltaik-Wechselrichter Powador 8000xi erzielt maximalen Wirkungsgrad von 97,4 Prozent

NULL

Durch maßgebliche Änderungen an der Hardware sei es den KACO-Ingenieuren gelungen, den Spitzenwirkungsgrad des Solar-Wechselrichters Powador 8000xi auf 97,4 Prozent zu erhöhen, berichtet die KACO GERÄTETECHNIK GmbH in einer Pressemitteilung. Damit liege das neue Seriengerät des Neckarsulmer Herstellers auf den vordersten Rängen. Den hohen Umwandlungswirkungsgrad von Solarstrom (Gleichstrom) in Wechselstrom machten neue verlustarme Bauteile möglich. Die geringe Differenz zum europäischen Wirkungsgrad von 97,1 Prozent (Teillastwirkungsgrade und Volllastwirkungsgrad nach der Häufigkeit ihres Auftretens gewichtet) zeige, dass der Wirkungsgrad auch bei unterschiedlichen Leistungen konstant auf hohem Niveau verlaufe.
Den Powador 8000xi hatte KACO erst im Juni vorgestellt. Kurz vor Serienstart haben Entwicklungsingenieure den neuen Wechselrichter weiter optimiert, so der hersteller. Verbessert worden seien die Ansteuerung des Leistungshalbleiters und die Induktivität in der Glättungsdrossel auf der Netzseite. Drei Powador 8000xi zu einer Gruppe verschaltet sind laut KACO als preisgünstige Alternative zu Zentralwechselrichtern gedacht. DC-Trennschalter und Strangsicherungen sind bereits integriert. Die Geräte verfügen laut KACO über sieben Jahre Garantie und würden CO2-neutral im neuen Nullemissions-Werk 3 in Neckarsulm hergestellt.

Die KACO GERÄTETECHNIK GmbH aus Neckarsulm gehört nach eigenen Angaben zu den Wegbereitern der trafolosen Wechselrichtertechnik, die höhere Wirkungsgrade erzielt. Bereits 1999 sei das erste Seriengerät ohne Trafo entstanden. Heute zähle das Unternehmen weltweit zu den größten Herstellern von Photovoltaik-Netzeinspeisewechselrichtern.

23.08.2007 | Quelle: KACO GERÄTETECHNIK GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen