Windenergieanlagen-Hersteller Nordex deutlich profitabler im ersten Halbjahr 2007

NULL

Im ersten Halbjahr 2007 habe der Nordex Konzern (Norderstedt) seinen Umsatz erwartungsgemäß um 28 Prozent auf 323 Millionen Euro erhöht (Vorjahr: 252 Mio. Euro), berichtet die Nordex AG in einer Ad-hoc-Mitteilung. Rund 82 Prozent seines Geschäfts setzte der Hersteller von Windturbinen im Ausland um. Noch stärker habe das Neugeschäft zugelegt. Der Auftragseingang stieg nach Angaben des Unternehmens um 71 Prozent auf 683 Millionen Euro (Vorjahr: 400 Mio. Euro). Damit erhöhte sich der Bestand fester und bedingter Aufträge um 95 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro (Vorjahr: 880 Mio. Euro). Weitere Aufträge im Umfang von rund 470 Millionen Euro seien vertraglich gesichert. Insgesamt entspreche dies einer Auftragsreichweite bis in das Jahr 2009 hinein, heißt es in der Ad-hoc-Mitteilung.
Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) verdoppelte sich laut Nordex AG auf 15,3 Millionen Euro (Vorjahr: 7,6 Mio. Euro). Die Umsatzrendite stieg von 3,0 Prozent auf 4,7 Prozent. Im zweiten Quartal lag die Rendite bei 5,7 Prozent.

Weiter steigendes Geschäftsvolumen erwartet
Wesentlicher Grund für diese positive Entwicklung sei die Abwicklung profitablerer Projekte, so das Unternehmen. “Mit diesem guten Ergebnis belegt Nordex einmal mehr, dass wir die Chancen des Windenergie-Marktes nutzen können, um nachhaltig profitabel zu wachsen. Wir sind zuversichtlich, dass wir unsere Ziele für das Gesamtjahr und darüber hinaus erreichen,” so Thomas Richterich, Vorstandschef der Nordex AG. Für das zweite Halbjahr erwartet Nordex ein weiter steigendes Geschäftsvolumen. Für das Geschäftsjahr 2007 geht Nordex unverändert von einem Jahresumsatz in Höhe von 760 bis 770 Millionen Euro aus (Vorjahr: 514 Mio. Euro). Die EBIT-Marge soll rund 6 Prozent betragen (Vorjahr 3,0%).

23.08.2007 | Quelle: Nordex AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen