Italienischer Umweltminister eröffnet größten Photovoltaik-Kongress der Welt

NULL

Die größte Tagung zur Solarstromtechnik weltweit begann am 03.09.2007 in Mailand. Der italienische Umweltminister Alfonso Pecoraro Scanio eröffnete die Veranstaltung offiziell. Insgesamt werden vom 3. – 7. September mehr als 3.000 Teilnehmer aus über 75 Ländern erwartet. Auf der Tagesordnung stehen Forschungsergebnisse, Produkt- und Marktentwicklungen sowie die politischen Rahmenbedingungen der Photovoltaik. Gleichzeitig präsentieren 520 Unternehmen auf mehr als 30.000 Quadratmetern ihre Produkte. “Ich bin sehr froh, dass Italien Gastgeber der 22. Europäischen Photovoltaik-Konferenz ist” sagte Corrado Clini, Generaldirektor des italienischen Umweltministeriums bei der Eröffnung. “Dies geschieht zu einem entscheidenden Zeitpunkt, an dem die Instrumente für den Ausbau der Solartechnik entwickelt werden und an dem Italien zugleich seinen Kyoto-Zielen verpflichtet ist”, ergänzte Clini.
Die Konferenz werde die nationale Photovoltaik-Industrie stärken und technische Innovationen fördern, die eine wesentliche Rolle im Mittelmeerraum spielen würden.

Neues Gesetz leitet den Solar-Boom ein, 85 MW-Deckel fällt weg
Zusätzlich zur Konferenz in englischer Sprache fand am 03.09. auch eine nationale Veranstaltung statt in deren Rahmen italienische Politiker, Forscher und Industrievertreter die Perspektive der Photovoltaik in ihrem Land diskutierten. Das italienische Einspeisegesetz wurde im Februar 2007 neu gefasst. “Das neue Ziel ist eine installierte Solarstrom-Kapazität von 3.000 Megawatt bis zum Jahr 2016”, sagte Gianni Silvestrini, Berater des Wirtschaftsministers, Direktor des Kyoto-Klubs und Moderator der Veranstaltung. Die frühere Obergrenze von 85 MW sei entfallen, betonte Silvestrini. Außerdem müssten alle neuen Gebäude mit Solartechnik ausgerüstet werden.

Jährliche Photovoltaik-Zubaurate von 150 bis 250 MW geplant
“Der Ausbau der Photovoltaik wächst weltweit rasch, weil neue Länder den Weg beschreite, den Japan und Deutschland bereits gegangen sind”, sagte Silvestrini. Er erwartet künftig eine jährliche Zubaurate von 150 bis 250 MW. “Die italienische Industrie reagiere allmählich langsam auf die starke Nachfrage. Ein nationales Programm mit dem Titel “Industrie 2015” werde das Wachstum der Erneuerbare-Energien-Branche mit 350 Millionen Euro fördern. “Wenn wir auf den Weltmarkt blicken, sehen wir den raschen Aufstieg der chinesischen PV-Industrie und erkennen ein Comeback der amerikanischen Photovoltaik”, so Silvestrini. Europa müsse in Sachen Forschung und Produktion zusammenarbeiten, um die globale Marktführerschaft zu behalten, forderte Silvestrini.

04.09.2007 | Quelle: 22nd European Photovoltaic Solar Energy Conference and Exhibition | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen