Photovoltaik: SANYO und WATTNER kooperieren bei Finanzierung und Bau von Solar-Kraftwerken für mehr als 20 Mio. Euro jährlich

NULL

Die Wattner AG (Köln) und die SANYO Components Europe GmbH (SANYO), eine Tochtergesellschaft der japanischen SANYO Electric Co., Ltd., werden bei der Finanzierung und beim Bau von Photovoltaik-Kraftwerken mit einem Umfang von 20 Millionen Euro jährlich zusammenarbeiten. Das berichtet die Wattner-Gruppe in einer Pressemitteilung. Beide Unternehmen vertiefen hiermit ihre bisherige Zusammenarbeit. SANYO als einer der führenden Solarmodul-Hersteller ist für die weltweite Belieferung von Projekten mit HIT-Solarmodulen verantwortlich, für die Wattner das Eigenkapital stellt. “Mit SANYO sichern wir uns einen wichtigen strategischen Partner, mit dem wir schon in der Vergangenheit gut zusammen gearbeitet haben. Unsere Projekte mit SANYO HIT Modulen zeigen im Vergleich regelmäßig Bestwerte”, erklärt Wattner-Vorstand Ulrich Uhlenhut.
“So wurden SANYO Solarmodule in unseren deutschen Solarkraftwerken in Wilkau-Hasslau und Greiz mit 1,4 MegaWatt (MW) Leistung, sowie in einer Vielzahl kleinerer Projekte, verwendet”, ergänzt Uhlenhut.

Kooperation sichert SANYO mehrere Jahre den direkten Absatz in Solarparks
Die Zusammenarbeit mit Wattner bestätige SANYO’s Strategie, heißt es in der Pressemitteilung. “Wir stellen unser Engagement im Solarmarkt auf eine breitere Basis, ohne unsere Kernkompetenz zu verlassen”, sagt Yoshiyuki Arikawa, Deputy General Manager der Solar-Sparte von SANYO. “Diese Kooperation über ein Jahresvolumen von bis zu 5 MW sichert uns über mehrere Jahre hinweg den direkten Absatz in Solarparks”, betont Arikawa.
Im Rahmen der Kooperation befinden sich laut Wattner-Gruppe für 2008 bereits Photovoltaik-Teilprojekte mit einem Umfang von 2 MW Leistung in der Pipeline; weitere 3 MW würden derzeit geplant.

19.09.2007 | Quelle: Wattner Gruppe | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen