Photovoltaik in Karlsruhe: Der Solarpark II kommt

NULL

Die überraschend große Resonanz der Karlsruher Bürger auf den Solarpark I hat die Stadtwerke Karlsruhe dazu bewogen, einen zweiten Anlagenpark zur solaren Stromerzeugung mit einer geplanten Photovoltaik-Nennleistung von insgesamt 400 Kilowatt zu realisieren. Dessen Name “Solarpark II” steht wieder für die Installation von mehreren großen Solarstromanlagen auf Dachflächen öffentlicher Gebäude, an denen sich die Bürger finanziell beteiligen können, Umweltfreunde, die etwas für den Klimaschutz tun wollen, könnten sich einen oder mehrere Anteile an der GmbH & Co.KG sichern und so eine Rendite von etwa 5 Prozent erwarten, heißt es in der Pressemitteilung der Stadtwerke.
Die Stückelung von 2.000 Euro je Kommanditanteil soll die Investition allen Kundengruppen ermöglichen und dadurch eine breite Streuung erzielen. Bereits über 100 Interessenten hätten sich für den Solarpark II vormerken lassen.

“Seit der Einführung unserer Photovoltaik-Initiative vor zwei Jahren hat sich die solare Anlagenkapazität in Karlsruhe mehr als vervierfacht. Neben dieser Tatsache hat uns aber auch die großartige Beteiligungsbereitschaft der Karlsruher Bevölkerung darin bestärkt, dieses Erfolgsmodell weiterzuführen”, so Dr. Karl Roth, Technischer Geschäftsführer der Stadtwerke. Ziel der Stadtwerke sei der kontinuierliche Ausbau des in Karlsruhe erzeugten Stroms aus regenerativen Energiequellen. “Im Jahr 2006 konnten in der Fächerstadt bereits knapp 14 Millionen Kilowattstunden Ökostrom erzeugt werden”, so Dr. Roth.

150 bis 200 Kilowatt Photovoltaik-Leistung kommen auf das Dach des VBK-Betriebshofs
Die erste Anlage und das Kernstück des neuen Solarparks soll auf dem Dach des neuen Betriebshofs der Verkehrsbetriebe in der Gerwigstraße entstehen und voraussichtlich eine Nenneleistung von 150 bis 200 Kilowatt peak (kWp) haben. Insgesamt soll der Anlagenpark etwa 400 kWp umfassen. Wer sich über die Beteiligungsmöglichkeiten informieren möchte, kann dies am Stand der Stadtwerke beim Energietag Baden-Württemberg tun, der am 22. September auf dem Karlsruher Marktplatz stattfindet. Auch für engagierte Unternehmen, die gerne auf eigenen Dachflächen Anlagen zur photovoltaischen Stromerzeugung installieren möchten, bieten die Stadtwerke im Rahmen ihrer Photovoltaik-Initiative und dem Baustein PV-PROFI tatkräftige Unterstützung an: In einem Beratungsgespräch wird gemeinsam geklärt, ob und wie sich ein solches Projekt umsetzen lässt.

Solarpark I spart 500 Tonnen CO2 jährlich
Der Solarpark I, den die Stadtwerke zwischen 2005 und 2006 aufgebaut haben, besteht aus zehn Photovoltaik-Anlagen im Stadtgebiet; Schwerpunkt ist die Anlage auf dem “Energieberg” im Rheinhafen. Mit insgesamt 840 Kilowatt installierter Leistung erzeugt der Park rund 800.000 Kilowattstunden “grünen” Strom im Jahr. Damit wird der Ausstoß von 500 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden. Mehr als 170 private Anteilseigner hatten sich im vergangenen Jahr an der Beteiligungsgesellschaft SWK-Regenerativ-GmbH & Co. KG Solarpark I beteiligt.

21.09.2007 | Quelle: Stadtwerke Karlsruhe | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen