Photovoltaik: Konstanzer Solarzellen-Forschungsinstitut weiht neuen Firmensitz ein

NULL

Das International Solar Energy Research Center Konstanz, kurz: ISC, mit Sitz in Konstanz am Bodensee, wurde Ende 2005 von Wissenschaftlern der Universität Konstanz gegründet und zählt sich zu den fünf führenden Photovoltaik-Forschungsinstituten für den Technologietransfer in die Photovoltaikindustrie. Mit seiner angewandten Forschung zur kristallinen Silizium-Photovoltaik will das ISC Konstanz vor allem zur Steigerung der Wirkungsgrade von Solarzellen sowie zur weiteren Senkung der Produktionskosten beitragen. Nachdem im Sommer der Umbau des neuen Unternehmenssitzes im Konstanzer Industriegebiet abgeschlossen wurde, weiht das ISC am 28. September 2007 sein neues Domizil ein.
Das ISC Konstanz beschäftigt sich mit Silizium als Material, der Kristallzucht, mit Dünnschichttechniken und Waferherstellung sowie kristallinen Siliziumsolarzellen (Entwicklung von Industrie-Solarzellen, neue Solarzellkonzepte und hocheffiziente Solarzellen, Entwicklung neuer Herstellungsverfahren und -geräte).

Entwicklung und Erprobung von Solarmodulen und Wechselrichtern
Weitere Arbeitsfelder sind die Modulentwicklung sowie die Entwicklung und Erprobung von Wechselrichtern. Ferner wird eine Entwicklungs-, Ausbildungs- und Testplattform für Wafer-, Solarzellen-, Modul-, und Anlagenhersteller angeboten. Gegründet wurde das Institut Anfang 2006 von Prof. Dr. Ernst Bucher, Leiter des ehemaligen Lehrstuhls für Angewandte Körperphysik der Universität Konstanz, und 17 seiner ehemaligen Studenten. Prof. Dr. Bucher gilt als Pionier im Bereich der Solarforschung. Das Institut sei als gemeinnütziger Verein gegründet worden, so dass es unabhängig arbeiten könne, heißt es in der Pressemitteilung. Nach der Gründung wurde im letzten Jahr das Firmengebäude im Konstanzer Industriegebiet erworben und in Zusammenarbeit mit dem Konstanzer Architekturbüro siedlungswerkstatt komplett umgebaut, während gleichzeitig Verträge mit Partnern abgeschlossen worden seien und die Arbeit an den ersten Forschungsaufträgen aufgenommen wurde. Das ISC beschäftigt aktuell 18 fest angestellte Mitarbeiter, weitere Einstellungen sind geplant.

Finanzierung durch Forschungsaufträge und Zuwendungen von Solar-Unternehmen
Das ISC Konstanz finanziert sich durch Forschungsaufträge sowie finanzielle Zuwendungen von mehreren Unternehmen der Solarbranche wie centrothem, RENA, ersol, BACCINI, Elkem, pv crystalox Solar AG, SEMILAB und sunways Kostanz. Von diesen seien die 3,7 Millionen Euro teure Grundausstattung der Labors sowie die laufenden Kosten übernommen worden. Im Gegenzug werde die Forschung anwendungsnah ausgerichtet, so dass die Ergebnisse in den Unternehmen direkt eingebunden werden können. Die Mitarbeiter der Solar-Unternehmen können sich im ISC weiterbilden. Für die Stadt Konstanz, die im Jahr 1995 dem Klimabündnis der europäischen Städte beigetreten ist, bedeute das ISC Konstanz weltweites Renommee sowie eine deutliche Erhöhung der Attraktivität als Stadt der Wissenschaft.

25.09.2007 | Quelle: ISC Konstanz | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen