Phoenix Solar-Tochterunternehmen hat umfirmiert

NULL

Die Phönix Projekt & Service AG (Sulzemoos), Tochterunternehmen des Photovoltaik-Systemhauses Phönix Solar AG, hat im Dezember 2007 zur Phoenix Solar Energy Investments AG umfirmiert. Gründe für diesen Schritt seien die Internationalisierung der Phoenix Solar-Gruppe sowie die wachsende Nachfrage nach Photovoltaikkraftwerken durch in- und ausländische Finanzinvestoren, berichtet die Phönix Solar AG in einer Pressemitteilung. Die Phoenix Solar Energy Investments AG wurde 1998 als SOL AG gegründet und im Frühjahr 2002 von der damaligen Phönix SonnenStrom AG als 100-prozentige Tochter Phönix Projekt & Service AG übernommen.
Bis zum heutigen Tag hat die Phoenix Solar Energy Investments AG nach eigenen Angaben Photovoltaikanlagen im In- und Ausland mit einer Gesamtkapazität von über 28 Megawatt (MW) und mit einem Investitionsvolumen von rund 122 Millionen Euro realisiert. Die Gesellschaft ist dabei für die Projektentwicklung und den Vertrieb von großen Solarkraftwerken verantwortlich. Die Kraftwerke werden von der Muttergesellschaft Phoenix Solar AG errichtet und betrieben. Zu den Kunden der Phoenix Solar Energy Investments AG gehören Fondsgesellschaften, private und institutionelle Investoren aus dem In- und Ausland sowie deutsche Kommunen, die auf erneuerbare Energien setzen. Erst kürzlich hat Phoenix Solar mit der Gemeinde Walldorf einen Vertrag zur Errichtung eines Solarparks mit einer Spitzenleistung von einem Megawatt unterzeichnet.

09.01.2008 | Quelle: Phoenix Solar AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen