Photovoltaik-Wechselrichter StecaGrid 300 siegt bei einem Test des Paul Scherrer Instituts

NULL

Der Wechselrichter StecaGrid 300 hat bei einem Test kleiner netzgekoppelter Solar-Inverter durch das renommierte Schweizer Paul Scherrer Institut (PSI) am besten abgeschnitten, berichtet die Steca GmbH in einer Pressemitteilung. Die Prüfer bescheinigten dem Testsieger aus dem Hause des Memminger Solarelektronikanbieters die höchste Leistungsfähigkeit in seiner Klasse. Der Wirkungsgrad des StecaGrid 300 steigt nach Angaben der Studie relativ steil an und bleibt danach auf konstant hohem Niveau. Er nimmt unter den getesteten Geräten mit 93,5 Prozent den Spitzenplatz ein. Gute Noten habe bei den Tests auch der StecaGrid 500 erhalten. Dies bestätige auch ein Bericht der Schweizer Fachzeitschrift “Erneuerbare Energien” zur Effizienz von Solarstromanlagen.
In der Ausgabe vom Dezember 2007 komme sie zu dem Ergebnis, dass “laut unseren Messungen die StecaGrid Inverter deutlich am besten abgeschnitten haben”, zitiert Steca.
Die als besonders effizient getesteten StecaGrid 300 und 500 zeichnen sich außerdem durch ihre Flexibilität aus. Aufgrund der Modularität eignen sich die Ministring-Wechselrichter besonders für Garagen, Carports, Reihen- und Einfamilienhäuser. Außerdem sind sie durch die kurzen Strings und zahlreiche MPPTracker gut für Solarstromanlagen auf schwierigen, weil kleinflächigen und teilbeschatteten Dächern einsetzbar, betont Steca.
Der Prüfbericht des Paul Scherrer Instituts steht zum Herunterladen zur Verfügung unter http://services.web.psi.ch/aktuell/clippings/2007/50_02.pdf

18.01.2008 | Quelle: Steca GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen