Q-Cells und Singulus entwickeln neuartige Anlage zur Beschichtung von Solarzellen

NULL

Das Photovoltaik-Unternehmen Q-Cells AG aus Bitterfeld-Wolfen und die Singulus Technologies AG aus Kahl/Main haben vereinbart, gemeinsam eine neuartige Anlage zur Beschichtung von Solarzellen mit Antireflektionsstrukturen zu entwickeln. Das Ziel der exklusiven Kooperation ist, das spezifische Know-how des weltgrößten Solarzellenherstellers, Q-Cells, und des Spezialisten für Beschichtungstechnologie, Singulus, zu nutzen, um eine Technologie zu entwickeln, die hinsichtlich Beschichtungsqualität und Kosteneffizienz den bisherigen Anlagen überlegen ist. Erreicht werden soll das durch die Anwendung des aus der DVD-Fertigung bekannten Vakuum-Beschichtungsverfahrens. Durch eine besonders hohe Schichtqualität der Antireflexschicht soll die Energieausbeute der fertigen Zellen erhöht werden. Q-Cells erwartet von der Neuentwicklung vor allem eine Senkung der Prozesskosten im Vergleich zum gegenwärtigen Stand der Technik.
Die Q-Cells AG will das Anlagendesign als exklusiver Entwicklungspartner von Singulus entscheidend mitgestalten. So sei gesichert, dass die neue Anlage den Bedürfnissen der Solarzellenproduktion optimal angepasst ist, und in der Entwicklung insbesondere das Ziel der Kostensenkung im Produktionsprozess verfolgt wird, heißt es in der Pressemitteilung der Q-Cells AG. Q-Cells wird die neue Anlage als “launching customer” in bestehenden und neuen Produktionslinien als erstes Unternehmen einsetzen.

Deutliche Reduktion der Photovoltaik-Produktionskosten angestrebt
Diesen Vorteil will Q-Cells nutzen, um Prozesse zu entwickeln, die über den anfänglichen Stand der Photovoltaik-Technik hinausgehen. “Dieses Projekt stellt einen wichtigen Meilenstein in unserer engen Zusammenarbeit mit Anlagenherstellern dar”, so Dr. Florian Holzapfel, Technologievorstand/CTO der Q-Cells AG. “Um dem großen Ziel der PV-Industrie näher zu kommen, Solarstrom wettbewerbsfähig zu machen, ist eine deutliche Reduktion der Produktionskosten unabdingbar. Dies wird nur dann gelingen, wenn Zellentwickler mit ihrem Prozess-Know-how eng mit Equipmentherstellern zusammenarbeiten, um weiterentwickelte Produktionsprozesse aus der Forschung und Entwicklung in die Produktion zu übertragen”, betont Holzapfel. Stefan A. Baustert, Vorstandsvorsitzender der Singulus Technologies AG, ergänzt: “Mit der kontinuierlichen Erhöhung der Taktfrequenz und Produktionsausbeute haben Singulus-Anlagen eine kostengünstige Massenfertigung von CDs und DVDs ermöglicht. Jetzt wollen wir unser Automatisierungs- und Beschichtungs-Know-how auf die Solarzellenfertigung anwenden.”

19.03.2008 | Quelle: Q-Cells AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen