Photovoltaik-Onlinehandelsplattform pvXchange verstärkt Präsenz und Engagement in Asien

NULL

Mit der Teilnahme an der „3rd Asia Solar Energy PV Exhibition and Forum“, die vom 05.-07. März in Shanghai stattfand, begann für pvXchange ein Jahr mit gesteigertem Fokus auf den asiatischen Markt. 2008 soll ein halbes Dutzend weiterer Messen im asiatischen Raum folgen, bei denen pvXchange präsent sein wird. Bestehende Kundenkontakte sollen gepflegt und ausgebaut werden, um das Geschäftsvolumen deutlich steigern zu können. Schon heute werden nach Angaben des Unternehmens rund 10 % des Umsatzes von pvXchange durch Geschäfte mit Unternehmen aus dem asiatischen Raum generiert.
Mit Wu Qiang in Peking und Sven Tetzlaff in Hangzhou verfüge pvXchange über zwei Vertriebsprofis vor Ort, die den asiatischen Markt nicht nur gut kennen und verstehen, sondern auch durch jahrelange Arbeit in Europa perfekte Vermittler der Kulturen seien, heißt es in der Pressemitteilung der pvXchange GmbH. „Die diesjährige Messe in Shanghai war für uns ein voller Erfolg und ein guter Start in ein wichtiges Jahr. Wir konnten unsere bestehenden Beziehungen zu chinesischen Hersteller intensivieren, neue Kontakte knüpfen und zahlreiche Kunden gewinnen“ resümiert Wu Qiang. Mit über 200 Ausstellern und 15.000 Fachbesucher erfüllte die 3rd Asia Solar Energy PV Exhibition alle Erwartungen und hinterlasse auch in punkto Organisation und Qualität einen sehr positiven Eindruck.

Chinesische Photovoltaik-Hersteller steigern ihre Produktqualität
Die asiatischen Märkte entwickeln sich seit Jahren rasant und bieten große Chancen, die nach wie vor starken Absatzmärkte Europa und USA mit Solarprodukten zu versorgen. Der Qualitätsanspruch der internationalen Kundschaft einerseits und der zunehmende Konkurrenzdruck andererseits zwingen laut pvXchange gerade die chinesischen Hersteller, ihre Produktqualität stetig zu verbessern. Diese lasse – nicht zuletzt aufgrund der immer noch knappen Ressourcen – oft noch zu wünschen übrig. Genau hier sieht pvXchange seine Kompetenzen und erwartet deshalb in den kommenden Jahren ein großes Umsatzpotenzial für Geschäfte mit China, Taiwan, Korea und anderen Regionen. Dazu würden zur Zeit erweiterte Beratungsleistungen für asiatische und europäische Kunden konzipiert, Inspektionen an Produktionsstandorten durchgeführt und verlässliche Lieferverträge ausgehandelt.

03.04.2008 | Quelle: pvXchange GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen