Xantrex DR-Wechselrichter versorgt Kinderhilfsprojekt in Israel mit Solarstrom

NULL

Das Children?s Power Project der israelischen Nicht-Regierungs-Organisation BUSTAN, gelegen in dem beduinischen Dorf Um Bathin, hilft kranken Kindern in Not durch die Nutzung erneuerbarer Energien. Mit dem Einsatz eines Xantrex DR-Wechselrichters, der die durch die Photovolatik-Module gewonnene Energie in hochwertigen Wechselstrom umwandelt, kann medizinisches Equipment mit Solarstrom versorgt werden. Darüber erlaubt das Photovoltaik-Inselsystem, Medikamente zu kühlen oder beispielsweise Frühgeborene in Brutkästen zu wärmen.
Umgesetzt wurde das Vorhaben mit dem israelischen Xantrex Distributor Interdan LTD. Der Xantrex DR-Wechselrichter liefert dank des eingebauten Ladereglers den Strom aus Batteriebänken, wenn das System nicht an das Netz angeschlossen ist.
Mit Hilfe dieses Projektes können jährlich insgesamt 303 Tonnen an C0₂-Emissionen eingespart werden, die entsprechenden Zertifikate werden anschließend von der Good Energy-Initiative verkauft. Good Energy ist derzeit die einzige Organisation in Isreal, die sich mit der freiwilligen Kompensation von C0₂-Emissionen beschäftigt.
PROsine Wechselrichter für das UNESCO Projekt „Desafio Hipatia“
Ein Xantrex PROsine-Wechselrichter wurde für das UNESCO Projekt „Desafio Hipatia“ gewählt. Im Rahmen dieses Vorhabens wird im Mai 2008 ein 32 Meter langes Stahlschiff mit zwei Kielen erbaut. Es soll komplett mit Solarmodulen aus PVC-freien Materialien bestückt werden. Im Oktober will eine Gruppe von 15 Seglern und Wissenschaftlern aus Spanien zu ihrer ersten Weltumseglung aufbrechen. Gestartet wird von den Kanaren in Richtung Brasilien und Argentinien, weiter geht es nach Auckland, Russland, Norwegen und Grönland mit dem Ziel, die Reise 2009 in Spanien zu beenden.
Mit diesem 6 Millionen Euro-Projekt will der Direktor Chema Amo einen Meilenstein in der Geschichte der Seefahrt setzen und beweisen, dass es möglich ist, die Welt mit einem umweltfreundlichen Boot zu umsegeln. Die Geräte auf der Hipatia werden mit Wasserstoff angetrieben, der wiederum aus erneuerbaren Energiequellen wie Sonne, Wind und Biotreibstoffen gewonnen wird.

06.04.2008 | Quelle: Xantrex Technology S.L. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen