Kölner Solarstrom-Pionier Energiebau feiert 25-jähriges Jubiläum

NULL

Aus Anlass des 25. Jahrestags ihrer Gründung lud die Kölner Energiebau Solarstromsysteme GmbH zu einer Jubiläumsfeier auf dem Firmengelände im Kölner Stadtteil Butzweilerhof. Über 250 Gäste aus Politik und Wirtschaft gratulierten dem Solar-Unternehmer Michael Schäfer, der bereits früh die Chancen neuer Energieträger erkannt hat. In 25 Jahren hat sich das Unternehmen von einem “Energieladen” zu einem international tätigen Photovoltaik-Unternehmen entwickelt. Höhepunkt der Feier war die Einweihung von drei neuen Hightech-Solarstromanlagen durch Dr. Jens Baganz, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen und Dr. Norbert Walter-Borjans, Wirtschaftsdezernent der Stadt Köln. Die stets exakt auf die Sonne ausgerichteten Solarstromanlagen mit einer Gesamtleistung von 7200 Kilowatt (kWp) erzeugen bis zu 40 % mehr Strom als fest installierte Systeme. Der Strom wird in das Netz der Rheinenergie eingespeist. Der Ertrag in Höhe von rund 2.500 Euro pro Jahr wird zehn Jahre lang dem gemeinnützigen Verein “Klinik Clowns Köln e.V.” zufließen.

25 Jahre aktiv für Solarstrom
Vor 25 Jahren war die solare Stromerzeugung, die direkte Umwandlung der Solarstrahlung in elektrische Energie, ein Nischenmarkt. An eine produktive Nutzung des von Alexander Bequerel im Jahre 1839 entdeckten photovoltaischen Effekts außerhalb der Raumfahrt glaubte kaum jemand. In Köln wagten 1983 dennoch sechs enthusiastische Ingenieure den Einstieg in die Nutzung regenerativer Energiequellen. Genau 6.000 DM betrug das Startkapital. Es folgten harte Aufbaujahre, erinnert sich Michael Schäfer, einer der sechs damaligen Gründer und heutiger Geschäftsführer. Heute arbeiten bei Energiebau 90 Mitarbeiter, darunter fünf Auszubildende.
Das Unternehmen hat Niederlassungen in Holland, Italien, im zentralafrikanischen Mali und in Ghana. Eine Niederlassung in Frankreich wird gerade aufgebaut. Über 150 Millionen Euro werden die Solarstrompioniere, wie sie sich stolz nennen, in diesem Jahr voraussichtlich erwirtschaften.

Solar-Engagement für Afrika
“Wir wollen nicht nur unternehmerisch erfolgreich sein. Wir wollen auch einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten”, sagte Energiebau-Geschäftsführer Schäfer in seiner Festrede. In der Vergangenheit hat sich Energiebau bereits für die solar betriebene Wasserförderung in Zentralafrika engagiert. Für die von Energiebau entwickelten Solarhybrid-Systeme für die Dorfstromversorgung in netzfernen Regionen Afrikas und Asiens ist das Unternehmen im vergangenen Jahr von der US-amerikanischen Boston University ausgezeichnet worden. “Wir sind uns aber auch unserer regionalen Verantwortung bewusst”, begründete Schäfer die Unterstützung der Arbeit von Klinik Clowns Köln e.V..
Dr. Jens Baganz, Staatsekretär im Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie von Nordrhein-Westfalen, zollte in seinem Grußwort dem Weitblick und dem unternehmerischen Erfolg des Unternehmensgründers Achtung. “Die erneuerbaren Energien haben sich zu einem wichtigen Wirtschaftssektor entwickelt. Unternehmen wie Energiebau haben maßgeblich zu diesem Erfolg beigetragen“, sagte Dr. Baganz. Dr. Norbert Walter-Borjans, Wirtschaftsdezernent der Stadt Köln, betonte die Bedeutung von Unternehmen wie Energiebau für die Entwicklung des Wirtschaftsstandorts Köln. Lobende Worte fand Dr. Walter-Borjans auch für die finanzielle Unterstützung der Klinik Clowns.

Eine von mehr als 4.000 Veranstaltungen in der “Woche der Sonne”
Um Punkt 12:00 Uhr wurden die neuen Solarstrom-Anlagen von Dr. Baganz, Dr. Walter-Borjans, Gerhard Stryi-Hipp, Geschäftsführer des Bundesverbands Solarwirtschaft und Geschäftsführer Michael Schäfer gemeinsam per Knopfdruck in Betrieb genommen. Damit startete zugleich eine weitere Veranstaltung im Rahmen der europäischen “Woche der Sonne”. Ziel dieser Reihe mit mehr als 4.000 Informationsveranstaltungen in ganz Europa ist es, Verbraucher, Handwerker und Entscheider bei kommunalen Einrichtungen über die vielfältigen Möglichkeiten der Nutzung der Sonnenenergie zu informieren.

20.05.2008 | Quelle: Energiebau Solarstromsysteme GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen