Solar-Wasserstoff: Fronius-Projekt „HyLOG“ mit dem Energy Globe World Award ausgezeichnet

NULL

Das von dem Photovoltaik-Unternehmen Fronius entwickelte emissionsfreie Transportsystem „HyLOG“ wurde im Europäischen Parlament in Brüssel mit dem Energy Globe World Award prämiert. Gekrönt wurde der Sieg der Kategorie Luft, der von einer internationalen Jury vergeben wird, mit dem Gesamtsieg, der per Abstimmung im Saal entschieden wurde. Fronius zeigt mit HyLOG, dass Transport und saubere Luft in keinerlei Widerspruch stehen. Noch in diesem Jahr will Fronius mit weiteren acht Pilotvorhaben bei Partnern beginnen. Aus 800 eingereichten Projekten in den Kategorien Luft, Wasser, Feuer, Erde und Jugend kürte die internationale Jury jene Umsetzung zum Kategorie-Sieger, die am deutlichsten einen Beitrag zur Rettung der Erde zu leisten vermag. Spannend blieb es bis zuletzt, denn den Gesamtsieger wählten die Teilnehmer der Veranstaltung in Brüssel. „Am Ende des Tages hatte doch das Zukunftsprojekt HyLOG die Nase vorne!“, freut sich Fronius.

Solarstrom, Elektrolyse, Wasserstoff: doppelte Energiedichte ohne Emissionen
Fronius stellt mit HyLOG (Hydrogen powered Logistic System) den innerbetrieblichen Materialtransport am Fronius-Standort Sattledt (Österreich) durch Umrüstung von Batterie- auf Brennstoffzellenantrieb technologisch auf eine neue Basis. Einige der wesentlichsten Vorteile dieses Vorhabens sind zum Beispiel der Ersatz der langen Batterieladezeiten durch eine wenige Minuten erfordernde Betankung mit Wasserstoff sowie die Verdoppelung der Fahrzeug-Reichweite und keinerlei Emissionen. Der als Treibstoff benötigte Wasserstoff wird vor Ort mittels Solarstrom und Elektrolyse erzeugt. Das beeindruckende Ergebnis: doppelte Energiedichte im Vergleich zur Blei/Säure-Batterie und damit eine Verdoppelung der Reichweite. Ziel des HyLOG Projekts ist die Demonstration dieser innovativen Logistiklösung in einem realen, industriellen Anwendungsumfeld.

Der Energy Globe: von Österreich aus in die ganze Welt
Im Jahr 2000 wurde der Energy Globe in Österreich ins Leben gerufen, wo der Preis zunächst als nationale Umweltauszeichnung startete. Heute machen international entscheidende Persönlichkeiten und Laudatoren deutlich, dass es sich beim Energy Globe um einen der bedeutendsten Umweltpreise weltweit handelt. Die Liste der klingenden Namen reicht vom früheren UNO-Generalsekretär Kofi Annan, über den Ex-Staatschef der Sowjetunion Michail Gorbatschow, den Präsidenten des europäischen Parlaments, Hans-Gert Pöttering, Kommissions-Präsident Jose Manuel Barroso, den aktuellen slowenischen EU-Ratspräsidenten Janez Jansa bis zur UNO-Botschafterin und Sängerin Dionne Warwick. Alle zur Auswahl stehenden Projekte leisten einen wesentlichen Beitrag zum Umdenken in der Gesellschaft – mit dem gemeinsamen Ziel, die Erde lebenswert zu erhalten.
Preisträger in der Kategorie Luft ist die HyLOG-Pilotanlage am Fronius-Standort Sattledt. Sieger in der Kategorie Wasser ist die Schweizerische Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit mit einem Projekt zur nachhaltigen Wasserversorgung in Mozambique. In der Kategorie Feuer gewann die Solar Millennium AG. Stellvertretend für weitere Parabolrinnen-Kraftwerke in Spanien wurde ein solarthermisches Kraftwerk ausgezeichnet, das durch Sonnenwärme Strom erzeugt. In der Kategorie Erde siegte ein nachhaltiges Müllmanagement-Programm in Peru. Und in der Kategorie Jugend kam der Gewinner aus Südafrika. Ausgezeichnet wurde dass Energiemanagement einer Schule – und damit junge Menschen, die sich gegen den Klimawandel engagieren.

04.06.2008 | Quelle: Fronius International GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen