Solarparc AG: Spanisches Photovoltaik-Großprojekt liegt im Plan; deutlich höherer Jahresgewinn erwartet

NULL

Die Solarparc AG (Bonn) hat im 1. Halbjahr 2008 die Weichen für ein erfolgreiches Wachstum von Umsatz und Ertrag im Gesamtjahr gestellt. Die Realisierung des ersten Solarparks außerhalb Deutschlands in der Spanischen Autonomen Gemeinschaft Extremadura sei planmäßig fortgeschritten, so dass der amtlichen Registrierung vor Auslaufen der derzeit gültigen Einspeisebedingungen in Spanien Ende September nichts im Wege steht, berichtet das Unternehmen in einer Ad-hoc-Mitteilung. Der Vorstand erwarte, dass mit dem Verkauf des Solarparks im zweiten Halbjahr Umsatz und Gewinn des Vorjahres deutlich übertroffen werden.

Eigene Wind- und Solarkraftwerke annähernd so viel Strom wie im Vorjahr
Die ersten sechs Monate 2008 seien neben der regenerativen Stromerzeugung geprägt worden von den Vorbereitungen zum Bau des solaren Großprojekts in Spanien. Da anders als im Vorjahr keine Verkäufe von Solarparks anstanden, seien Umsatz und Ergebnis im ersten Halbjahr 2008 plangemäß niedriger ausgefallen als in der Vergleichsperiode. Der Konzernumsatz erreichte 4,2 Millionen Euro (Vorjahr: 12,1 Mio. Euro) und ergab sich im Wesentlichen aus der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien. Die konzerneigenen Wind- und Solarkraftwerke erzeugten mit 37,7 Millionen Kilowattstunden annähernd so viel Strom wie im Vorjahr (38,1 Mio. kWh).
Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erreichte 1,0 Millionen Euro (Vorjahr: 1,4 Mio. Euro) und der Gewinn nach Steuern 0,18 Millionen Euro (0,5 Mio. Euro), was einem Ergebnis je Aktie von 0,03 Euro (0,08 Euro) entsprach. Auch bilanzseitig habe der Konzern seine solide Verfassung. Die Eigenkapitalquote stieg nach Angaben des Unternehmens im Vergleich zum Jahresende 2007 auf 39,1 Prozent (Vorjahr: 35,2 %). Die flüssigen Mittel erhöhten sich nach Dividendenzahlung auf 9,0 Millionen Euro (7,6 Mio. Euro).

07.08.2008 | Quelle: Solarparc AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen