Manz Automation AG kooperiert mit Basler AG: optimierte Testsysteme für die Silizium-Solarzellen-Produktion

NULL

Die Manz Automation AG (Reutlingen), Technologieanbieter von Systemen und Komponenten zur Automatisierung, Qualitätssicherung und Laserprozesstechnik sowie für die Photovoltaik-Industrie hat eine Kooperation mit der Basler AG (Ahrensburg) vereinbart. Basler, Spezialist auf dem Gebiet der optischen Qualitätssicherung, hat ein Elektrolumineszenz-Messverfahren entwickelt, welches exklusiv in Manz-Zelltestern integriert wird, einem System, das am Ende von vollautomatischen Produktionslinien für kristalline Silizium-Solarzellen eingesetzt wird. Basler habe dieses Verfahren so optimiert, dass es für die Inline-Produktion von kristallinen Silizium-Solarzellen einsetzbar ist, berichtet Manz in einer Pressemitteilung. Dabei werde eine elektrische Spannung an der Solarzelle angelegt. Infolge des dadurch erzeugten Stromflusses gibt die Solarzelle eine schwache Strahlung ab. Dieses “Leuchten” kann mit hochempfindlichen optischen Messsystemen erfasst und ausgewertet werden. Dadurch können Defekte an Solarzellen, wie beispielsweise Mikrorisse oder nicht kontaktierte Leitungen, erstmalig in einem Zelltester erkannt werden.

Bruchrate bei der Solarmodul-Produktion kann deutlich reduziert werden
Durch die enge Kooperation bei der Integration der Basler-Inspektionstechnik sei es gelungen, trotz des sehr aufwändigen Messverfahrens den Durchsatz der Anlage von mehr als 2.400 Solarzellen pro Stunde zu erhalten. Durch die erstmals in einer Photovoltaik-Produktionsmaschine angewandte Technologie kann die Bruchrate bei der Modulproduktion laut Manz deutlich reduziert werden. “Mit der Integration dieser Lösung ist es möglich, Mikrorisse auf Solarzellen sicher zu detektieren und damit Bruchraten zu reduzieren. Bisherige Experimente haben gezeigt, dass neben den bruchrelevanten Mikrorissen auch andere Defekte in den Bildern sehr gut erkennbar sind”, erläutert Volker Biemann, Produktmanager für Solar-Inspektionslösungen bei der Basler AG.

Kosten der Solarmodule senken und den Wirkungsgrad steigern
Dieter Manz, Vorstandsvorsitzender der Manz Automation AG, zeigt sich sehr erfreut über die künftige Zusammenarbeit: “Mit der erhöhten Leistungsfähigkeit unserer Back-end Linien machen wir einen weiteren Schritt in Richtung Grid-Parity. Dadurch helfen wir unseren Kunden, Kosten zu reduzieren und den Wirkungsgrad der Solarmodule zu steigern.” Außerdem unterstreicht der Vorstandsvorsitzende die Bedeutung des Projekts: “Diese Kooperation ist ein weiterer Baustein auf dem Weg, auch zukünftig mit unseren Anlagen Maßstäbe zu setzen und weltweit führende High-Tech Maschinen in der Photovoltaikindustrie anzubieten. Der Manz Zelltester ist nun nicht mehr nur die schnellste Maschine im Markt, sondern auch die Anlage mit der umfassendsten Prüftechnologie.”

11.08.2008 | Quelle: Manz Automation AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen