aleo solar AG: Umsatzplus von 76,9 Prozent; Ergebnis je Aktie mehr als verdoppelt

NULL

Der Solarmodul-Hersteller aleo solar AG (Oldenburg, Prenzlau) hat ihren Umsatz im ersten Halbjahr 2008 um 76,9 Prozent auf 159,4 Millionen Euro gesteigert, berichtet das Photovoltaik-Unternehmen in einer Pressemitteilung (1. Halbjahr 2007: 90,1 Mio. Euro). Dabei habe der Auslandsanteil am Umsatz 59,0 Prozent betragen. Das Ergebnis von Zinsen und Steuern (EBIT) wurde um 90,0 Prozent erhöht und lag nach Angaben des Unternehmens bei 11,4 Millionen Euro (1. Halbjahr 2007: 6,0 Mio. Euro); die EBIT-Marge konnte um 0,4 Prozentpunkte erhöht werden auf 7,1 Prozent (1. Halbjahr 2007: 6,7 Prozent). Das Ergebnis je Aktie hat sich mit 0,60 Euro mehr als verdoppelt (1. Halbjahr 2007: 0,27 Euro). Die produzierte Leistung wurde auf 60,7 Megawatt erhöht, was einer Steigerung von 58,9 Prozent entspricht.

Wachsende Photovoltaik-Märkte in Italien, Griechenland, Belgien und Frankreich
Das nationale Geschäft entwickelte sich weiterhin positiv und konnte um 10,3 Prozent auf einen Umsatz von 65,4 Millionen Euro ausgebaut werden (1. Halbjahr 2007: 59,3 Mio. Euro). Das internationale Wachstum im 1. Halbjahr war sehr dynamisch: 59,0 Prozent des Umsatzes wurden in den ersten sechs Monaten 2008 im Ausland erzielt. Der Vorstand geht davon aus, dass sich das Geschäft in Spanien allerdings vorübergehend abkühlen wird. Gleichzeitig wachse das Geschäft in Italien, Griechenland, Belgien und Frankreich. Aber auch in Länder wie Bulgarien und Tschechien würden erste Solarmodule ausgeliefert. Der Vorstand der aleo solar AG bleibt für das gesamte Jahr 2008 bei der Prognose von einem Auslandsanteil am Gesamtjahresumsatz von rund 40 Prozent. Zudem herrsche in Deutschland mit der Verabschiedung des neuen Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) nun Klarheit und damit frühzeitig Planungssicherheit ab 2009.

Produktionskapazität soll bis Jahresende auf 180 Megawatt gesteigert werden
Die ordentliche Hauptversammlung der aleo solar AG fand am 24. Juni 2008 in Bremen statt. Mit 99,2 Prozent stimmten die Anteilseigner für die Verwendung des Bilanzgewinnes zum Kapazitätsausbau der Gesellschaft in Prenzlau, Santa Maria de Palautordera (Spanien) und Gaomi (China). „Unsere Strategie geht auf. Die anwesenden Aktionäre stimmten dafür, mehr Produktionskapazität für mehr Module in mehr Länder aufzubauen“, kommentiert Jakobus Smit, Vorstandsvorsitzender der aleo solar AG. Am Ende des Jahres 2008 werde die verfügbare Gesamtproduktionskapazität 180 Megawatt betragen (Ende 2007: 100 Megawatt). Die Jahresprognose mit einem Umsatz von mindestens 330 Millionen Euro bei einer weiterhin soliden EBIT-Marge werde bekräftigt.

13.08.2008 | Quelle: aleo solar AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen