centrotherm photovoltaics verdoppelt Umsatz und EBIT im ersten Halbjahr

NULL

Die centrotherm photovoltaics AG (Blaubeuren), international aktiver Technologie-Anbieter und Dienstleister für Hersteller von Solarzellen und Solarsilizium, konnte im ersten Halbjahr 2008 den Konzernumsatz und das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) mehr als verdoppeln, berichtet das Unternehmen in einer Ad-hoc-Mitteilung. Insgesamt setzte der Konzern nach eigenen Angaben in den ersten sechs Monaten 140,1 Millionen Euro um (Vorjahreszeitraum: 61,1 Mio. Euro) und erzielte dabei ein EBIT in Höhe von 18,4 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 9,0 Mio. Euro). Im ersten Halbjahr 2008 habe die Gesellschaft mehrere Großaufträge von namhaften Unternehmen erhalten.
Dies spiegle sich in der dynamischen Auftragsentwicklung wider: Der Auftragsbestand stieg im ersten Halbjahr 2008 um 515,7 Millionen Euro auf 978,3 Millionen Euro zum 30. Juni 2008. Einen besonders starken Anstieg des Auftragsbestands konnte centrotherm photovoltaics im Geschäftsbereich Solarsilizium verzeichnen: Hier stieg der Auftragsbestand um 327,3 Millionen Euro auf 435,0 Millionen Euro zum 30. Juni 2008. Zum 31. Dezember 2007 waren es 107,7 Millionen Euro gewesen.
Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung hält der Vorstand der Gesellschaft an seiner Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2008 von 330 Millionen Euro bis 350 Millionen Euro und einer EBIT-Marge von mindestens 12,5 Prozent fest.

Geschäftsbereich Solarsilizium mit besonders starkem Auftragswachstum
“Wir sind sehr zufrieden mit dem ersten Halbjahr”, sagt Oliver Albrecht, Finanzvorstand der centrotherm photovoltaics. “Die positive Entwicklung im Siliziumgeschäft bestätigt unser Geschäftsmodell und unsere Strategie, uns in weiteren Stufen der solaren Wertschöpfungskette zu etablieren. Unser Auftragsbestand zeigt das große Potenzial, das im Bereich Solarsilizium steckt. Das wollen wir weiter ausschöpfen.” Im Juni 2008 hat centrotherm photovoltaics die ersten Reaktoren und Konverter für die Herstellung von Polysilizium nach Asien geliefert. Diese werden derzeit von den Service-Mitarbeitern der centrotherm photovoltaics vor Ort in Betrieb genommen, um den nächsten wichtigen Meilenstein vorzubereiten: “First Silicon Out” beim Kunden.
Im Berichtszeitraum hat centrotherm photovoltaics ihr Leistungsportfolio im Bereich Qualitätskontrolle weiter ausgebaut. Die Gesellschaft hat im April 2008 die GP Solar GmbH vollständig übernommen. Das Konstanzer Unternehmen bietet Produkte, Beratung und Technologie für Photovoltaik mit dem Fokus auf Qualitätskontrolle und Prozesstechnologie für Solarzellen- und Solarmodulherstellung an. Durch die vollständige Integration der GP Solar sei auch ein strategisch wichtiger Schritt beim Ausbau des Geschäftsbereichs Solarsilizium gelungen: Da die GP Solar einen 50 %-Anteil an der SolMic GmbH hält, die sich auf Ingenieursleistungen rund um die Konzeption und Prozessoptimierung in Siliziumfabriken für Photovoltaik und Mikroelektronik spezialisiert hat, habe centrotherm photovoltaics dadurch die SolMic noch stärker an sich binden können.
Der Halbjahresbericht steht auf der Unternehmenswebsite im Bereich Investor Relations in deutsch und englisch zum Download bereit.

14.08.2008 | Quelle: centrotherm photovoltaics AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen