SINGULUS und STANGL melden Erfolg auf der Solar-Messe in Valencia: Neue Beschichtungsanlage für Si-Solarzellen vorgestellt

NULL

Die SINGULUS TECHNOLOGIES AG (SINGULUS; Kahl am Main) und die STANGL Semiconductor Equipment AG (STANGL, Eichenau)), berichten von einer erfolgreiche Teilnahme an der 23. Solarfachmesse in Valencia, Spanien. SINGULUS hat in Valencia mit der Markteinführung der neuen Inline-Beschichtungsanlage für Si-Solarzellen mit dem Produktnamen “SINGULAR” begonnen. Diese neue Anlage ist für eine Kapazität von mehr als 3000 Silizium-Solarzellen pro Stunde ausgelegt. Das revolutionäre Maschinenkonzept sei allen bekannten Solarzellenherstellern vorgestellt worden, heißt es in der Pressemitteilung. Die Resonanz und die Anzahl der besprochenen Projekte versprächen eine schnelle Markteinfügung.
Mit der neuen SINGULAR-Beschichtungsanlage werde künftig die Produktion der Antireflexschichten auf den Solarwafern automatisiert. “Unser Konzept bietet zahlreiche Vorteile gegenüber den bis heute verfügbaren Anlagen. SINGULUS erschließt sich damit ein komplett neues Arbeitsgebiet in dem stark wachsenden Solarmarkt. Die Si-Solartechnik wird noch über Jahre den weit größeren Anteil an dem Gesamt-Solarmarkt besetzen”, so Stefan A. Baustert, Vorstand der SINGULUS TECHNOLOGIES AG.

STANGL erhält Auftrag über 4.5 Millionen Euro
STANGL hat nach eigenen Angaben in Valencia einen Auftrag über SILEX-Anlagen für die nasschemische Reinigung von Si-Solarzellen zur Lieferung an einen großen asiatischen Solarzellenproduzenten abgeschlossen. Weitere Projekte stünden kurz vor dem Abschluss.

Großes Interesse an CIS / CIGS Anlagen, neues ILGAR-Verfahren begeistert den Markt
STANGL habe in der CIS / CIGS-Dünnschichttechnik mit seinen TENUIS-Beschichtungsanlagen international eine führende Position erreicht, heißt es in der Pressemitteilung. Die hohe Nachfrage für CIS / CIGS-Linien aus der ganzen Welt lasse eine aktive Projekttätigkeit und ein starkes Nachmessegeschäft erwarten. STANGL und das Helmholtz Zentrum Berlin für Materialien und Energie (HZB), früher Hahn-Meitner-Institut, haben in Valencia das neue Spray Ion Layer Gas Reaction Verfahren (ILGAR), vorgestellt. Das ILGAR Verfahren wird zum Aufbringen von Pufferschichten aus Indiumsulfid verwendet, die in der Lage sind, das Cadmiumsulfid bei Dünnschicht-Solarzellen zu ersetzen. Das hohe Interesse während der Messe zeige, dass STANGL hier die richtigen Weichen für die wichtigste Zukunftstechnologie bei der Produktion von CIS / CIGS Dünnschicht-Solarzellen gesetzt hat.

12.09.2008 | Quelle: SINGULUS TECHNOLOGIES AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen