Solar-Fabrik schließt mehrjährigen Liefervertrag für Solar-Wafer

NULL

Der Photovoltaik-Hersteller Solar-Fabrik AG (Freiburg) hat am 16.09.2008 über ihr Tochterunternehmen Global Expertise Wafer Division Ltd. (kurz: GEWD) einen Wafer-Liefervertrag mit der südkoreanischen Smart Applications Co., Ltd. unterzeichnet. Der Vertrag habe ein Gesamtvolumen von 120,7 Millionen US-Dollar und eine Laufzeit von sechs Jahren, berichtet die Solar-Fabrik in einer Pressemitteilung. Die Wafer-Lieferungen sollenbereits im Januar 2009 beginnen. Der Vertrag sehe eine Belieferung mit monokristallinen 6-Zoll-Wafern vor. Die Liefermengen sind laut Solar-Fabrik AG über die gesamte Laufzeit fixiert, dabei seien jährlich sinkende Preise vereinbart worden. Die Solar-Fabrik beziffert das Umsatzpotenzial, das aus dem unterzeichneten Vertrag resultiert, bereits für 2009 mit rund 16 Millionen US-Dollar.
“Wir freuen uns, mit Smart Applications einen weiteren starken Partner für die Rohmaterialversorgung gewonnen zu haben”, sagt Burkhard Holder, Vorstand für International Business Development der Solar-Fabrik AG. “Vorausgegangene Tests ergaben eine hervorragende Qualität des Wafermaterials, was den hohen Qualitätsanspruch der Solar-Fabrik AG unterstreicht. Mit der sukzessiven Steigerung der Liefermengen können wir die Solar-Fabrik Zellenproduktion in Asien jetzt weiter ausbauen”.

Smart Applications verfügt laut Solar-Fabrik AG bis Ende 2008 über eine Wafer-Kapazität von 80 Megawatt (MWp) die bis 2010 auf 150 MWp ausgebaut werden soll. Das 2002 gegründete Unternehmen sei ein erfahrener und zuverlässiger Vertragspartner in der Fertigung von Qualitätswafern für die Halbleiterindustrie. Größter Anteilseigner von Smart Applications sei die südkoreanische DC Chemical, ein großer Newcomer im Bereich der Polysilizium-Herstellung. “Wir freuen uns, mit Solar-Fabrik zusammenzuarbeiten, einem der Pioniere und Qualitätsführer der internationalen Solarindustrie. Die neue Geschäftsverbindung mit der Solar-Fabrik Gruppe stärkt unsere Kundenbasis in der Solarsparte”, erklärt Won Seop Chun, Vorstandsvorsitzender von Smart Applications. “Dieser Liefervertrag unterstützt den Qualitätsanspruch unserer Fertigung und unterstreicht das hohe Ansehen, das Global Expertise Wafer Division für die Beschaffung von Rohmaterial international genießt”, betont auch Paul Atkinson, Geschäftsführer der Solar-Fabrik-Tochter Global Expertise Wafer Division.

Fertigungskapazitäten für Solarzellen und Solarmodule sollen weiter ausgelastet werden
Mit dem Vertragsabschluss werde der jüngst von der Solar-Fabrik einvernehmlich aufgelöste Siliziumliefervertrag mit Hoku Materials, Inc. bereits im Jahr 2009 überkompensiert, heißt es in der Pressemitteilung. Gleichzeitig würden die Fertigungskapazitäten der Solar-Fabrik AG für Solarzellen und Solarmodule weiter ausgelastet. Der Vertrag diene der langfristigen Rohstoffsicherung. Dies sei besonders wichtig, weil die vorhandenen Produktionskapazitäten für Solarzellen bereits im kommenden Jahr aufgrund steigender Nachfrage vollständig ausgelastet sein würden. Über die neu geschlossene Lieferbeziehung hinaus stehe die Solar-Fabrik mit weiteren potenziellen Geschäftspartnern bereits in Vertragsverhandlungen, um langfristig zusätzliche Rohstoffmengen zu sichern.

17.09.2008 | Quelle: Solar-Fabrik AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen