Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE eröffnet Silizium-Technologiezentrum

NULL

Das rasante Wachstum des Photovoltaik-Marktes hat zu intensiven Aktivitäten seitens der Produzenten des Ausgangsmaterials für die den Markt dominierenden Silizium-Solarzellen geführt. Um die gesamte Wertschöpfungskette dieses Industriezweigs mit angewandter Forschung bedienen zu können, hat das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme seine Arbeiten in der Materialforschung weiter ausgebaut. Ein wichtiger Baustein hierfür ist ein neues Labor, das sich der Silizium-Kristallisation und der Wafertechnologie sowie der kristallinen Silizium-Dünnschichttechnologie widmet. Das “Silicium Material Technologie und Evaluationscenter” (SIMTEC) wurde am Dienstag, 21. Oktober 2008, in Freiburg eröffnet.
SIMTEC fokussiert auf alle relevanten Prozess-Schritte am Beginn der solaren Wertschöpfungskette. Die Bandbreite reicht von der Arbeit mit verschiedenen Ausgangsformen des Siliziummaterials, über die Kristallisation von multikristallinem Silizium, Blocksägen und Wafering bis hin zur Epitaxie von kristallinem Silizium für Dünnschicht-Waferäquivalente – einer neuen Technologie im Bereich der Photovoltaik. SIMTEC wird unterstützt vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU).

16.10.2008 | Quelle: Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen