Tochterunternehmen der SOLPOWER AG eröffnet 1,9 MW-Solarpark “Fuentesol” in Spanien

NULL

Die spanische Tochtergesellschaft der SOLPOWER AG (Weingarten / Ravensburg) hat in der vergangenen Woche zusammen mit dem Finanzierungspartner SüdLeasing sowie zahlreichen Gästen die Inbetriebnahme ihres bislang größten Solarparks gefeiert, des Photovoltaik-Kraftwerks “Fuentesol” in Andalusien. Das Solar-Kraftwerk mit einer Nennleistung von 1,9 Megawatt (MWp) erstreckt sich über fünf Hektar zwischen den Orten Fuentes de Andalucía und Osuna. Die 11.576 monokristallinen Module der Eigenmarke “Solpower” liefern nach Angaben des Unternehmens einen Solarstrom-Jahresertrag von rund drei Millionen Kilowattstunden Solarstrom, womit rund 3.000 Einwohner beziehungsweise 40 Prozent der in der angrenzenden Kleinstadt Fuentes de Andalucía lebenden Menschen versorgt werden können.
Der Standort für die Freiflächenanlage sei gemeinsam mit lokalen Behörden nach ökologischen und ökonomischen Kriterien sorgfältig ausgewählt worden. Die Tochtergesellschaft Solar Projekt Andaluz, S.L mit Sitz in Sevilla hat Teile der Solarstromsysteme geliefert und übernahm die Planung sowie Projektierung des klimafreundlichen Kraftwerks, das in nur fünf Monaten realisiert werden konnte. Der Solarpark werde dank planmäßiger Registrierung durch die spanischen Partner eine staatlich garantierte Einspeisevergütung von zunächst rund 45,51 Cent je kWh erhalten, heißt es in der Pressemitteilung. Die SOLPOWER AG habe den spanischen Solarpark vor der Errichtung bereits an Investoren veräußert.

Weitere Solarparks und neues Solardachprogramm in Spanien
An der Einweihung haben der Bürgermeister von Fuentes, D. Miguel Fernández, und der Vorstandsvorsitzende Emanuel Senz teilgenommen. “Der spanische Solarpark ist ein wichtiger Meilenstein in der Firmengeschichte der SOLPOWER AG, der dank hoher Qualität und lukrativer Einspeisevergütung für starke Erträge sorgen wird”, sagte Emanuel Senz. Wir sind stolz darauf, dass wir unsere Erfahrungen, die wir in Deutschland in den letzten 20 Jahren gesammelt haben, nun auch ins Ausland exportieren und für den Klimaschutz einsetzen können”, so Senz in seiner Eröffnungsrede. Dank ausgezeichneter Einstrahlungsbedingungen in der sonnenverwöhnten Region werde die Konkurrenzfähigkeit des klimafreundlichen Solarstroms vorangetrieben und ein CO2-Ausstoß von 2.000 Tonnen im Jahr vermieden. Neben der Inbetriebnahme weiterer Solarparks in Spanien beabsichtige die SOLPOWER AG in den kommenden Monaten verstärkt in den Markt der kleineren Aufdach-Photovoltaikanlagen einzutreten. Für dieses durch das jüngste Real Decreto geförderte Marktsegment bringe Solpower ein hohes Know-how und erstklassige Anlagentechnik mit.

29.10.2008 | Quelle: SOLPOWER AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen