Chinesischer Photovoltaik-Hersteller Trina Solar entwickelt Module auf Grundlage von metallurgischem Silizium

NULL

Trina Solar Limited, ein integrierter Hersteller von Photovoltaik-Produkten mit Sitz in Changzhou (China), berichtete am 11.11.2008, das Unternehmen habe eine neue, vollständig auf gereinigtem metallurgischen Silizium (Upgraded Metallurgical Grade; UMG) basierte Produktgruppe entwickelt. UMG ist ein hochreines, so genanntes solar grade-Polysilizium, das Wirkungsgrade ermöglichen soll, die vergleichbar mit Solarzellen aus dem üblicherweise verwendeten, teureren Polysilizium seien, hieß es in der Pressemitteilung. UMG als Ausgangsmaterial für Solarmodule ermögliche jedoch deutlich geringere Produktionskosten. Die Produkteinführung sei Teil von Trina Solars Strategie, die Produktpalette auszubauen, auch um den expliziten Kundenwunsch nach günstigeren Solar-Systemen zu erfüllen. Trina Solar ist nach eigenen Angaben einer der ersten vertikal integrierten Solar-Hersteller, die eine eigenes UMG-Produkt anbieten.
“Wir freuen uns über die Fortschritte beim Design und der Entwicklung des neuen Produkts sowie bei der technischen Bewertung und den Zuverlässigkeitsprüfungen, die wir seit dem Beginn Mitte 2007 erreicht haben, kommentiert Jifan Gao, Vorsitzender und Vorstand von Trina Solar.

Interne Entwicklung, Tests und Produktion ermöglichen ausgereiftes Solar-Produkt
“Dieser Fortschritt ist das Ergebnis selbst entwickelter Verfahren, die nicht zuletzt aufgrund unserer vom Rohmaterial bis zum Modul vollständig integrierten Produktion möglich wurden. Das ist die Grundlage für Effizienzvorteile sowohl hinsichtlich der Technologie als auch der Qualitätskontrolle”, erläutert Gao. “Die UMG-basierten Produkte erfüllen unsere Erwartungen an den Wirkungsgrad vollkommen. Aktuell liegt dieser bei rund 14 %”, betont Gao. “Der Kostenvorteil ergibt sich auch aus niedrigeren Siliziumkosten. Unsere Kunden haben den wirtschaftlichen Vorteil alternative Module auswählen zu können, die im Vergleich zu unseren hocheffizienten Standard-Modulen einen deutlich geringeren Investitionsaufwand erfordern. Unsere Produktentwicklung erstreckte sich von ersten Fertigungsprobeläufen und beschleunigten Testverfahren im Labor bis hin zu Leistungstests unter realen Einsatzbedingungen, bevor die kommerzielle Produktion begann”, fügt Gao hinzu.

Erste UMG-basierte Module sollen im vierten Quartal 2008 auf dem Markt sein
Laut Trina Solar werden die UMG-Produkte mit bestehenden Produktionslinien hergestellt werden. Ausgestattet mit einer Garantie für 2 Jahre sollen sie als eigene Marke verkauft werden. Erste Verkäufe würden im vierten Quartal 2008 erwartet, die Produktion soll 2009 stetig ausgebaut werden.

14.11.2008 | Quelle: Trina Solar Ltd. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen