Donauer startet Photovoltaik-Projektgeschäft mit 1,4 MW-Anlage in Spanien

NULL

Das erste Photovoltaik-Großprojekt von Donauer Solartechnik ist erfolgreich in Spanien an das Netz gegangen, berichtet die Donauer Solartechnik Vertriebs GmbH in einer Pressemitteilung. Die Freiland-Photovoltaikanlage in Vila-Sana (Region Lleila) hat eine Leistung von rund 1,4 Megawatt (MW). Die portugiesische Niederlassung Donauer Solar Systems unterstützte den Kunden bei der Projektierung und Realisierung und übernahm die Lieferung der Solarmodule und des Montagesystems. Die Anlage wird pro Jahr rund 1,9 Millionen kWh emissionsfreien Solarstrom produzieren, heiß es in der Pressemitteilung. Das erspare der Umwelt jährlich etwa 1.150 Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid. Donauer lieferte 7.167 polykristalline Evergreen-Module mit einer Leistung von je 190W und unterstützte den Investor bei der Dimensionierung des Montagesystems.
Auf einer Fläche von 260.000 Quadratmetern kommt das von Donauer selbstentwickelte Montagesystem INTERSOL zum Einsatz. Es ist speziell für die Aufstellung im Freiland konzipiert und zeichnet sich laut Hersteller durch hohe Materialqualität und schnelle Montage aufgrund des Baukastenprinzips aus. Zwölf Wechselrichter von SMA speisen den Strom in das spanische Netz ein. Die Investitionssumme des Photovoltaik-Kraftwerks beträgt laut Donauer Solartechnik rund 7,7 Millionen Euro.

Niederlassung in Portugal realisiert Photovoltaik-Kraftwerke
Die portugiesische Niederlassung Donauer Solar Systems ist im portugiesischen und spanischen Solarmarkt aktiv. Der Standort in Venda do Pinheiro bei Lissabon existiert seit 2005, momentan sind dort 13 Mitarbeiter beschäftigt. Donauer Solartechnik weitet derzeit sein Engagement im europäischen Projektgeschäft gezielt aus und will in Zukunft verstärkt schlüsselfertige Großprojekte planen und bauen.

17.11.2008 | Quelle: Donauer Solartechnik Vertriebs GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen